Hallen-Kreismeisterschaft der G-Junioren

Vorrundengruppe A:

SG Thale/Neinstedt - Germ. Halberstadt 3:0

SG Heudeber/Ströb. - SV Westerhausen 0:0

SG Thale/Neinst. - SG Heudeber/Ströb. 1:0

SV Westerhausen - Germ. Halberstadt 1:0

Germ. Halberstadt - SG Heudeb./Ströb. 3:3

SV Westerhausen - SG Thale/Neinstedt 0:2

1. SG Thale/Neinstedt 3 6: 0 9

2. SV 1890 Westerhausen 3 1: 2 4

3. SG Heudeber/Ströbeck 3 3: 4 2

4. Germania Halberstadt 3 3: 7 1

Vorrundengruppe B:

Einheit Wernigerode - Blankenburger FV 2:1

FSV Ilsenburg - SG Hausneind./Harsleb. 1:0

Einheit Wernigerode - FSV GW Ilsenburg 2:0

Hausneind./Harsleb. - Blankenburger FV 0:2

Blankenburger FV - FSV GW Ilsenburg 3:1

Hausneind./Harsleb. - Einh. Wernigerode 1:0

1. Blankenburger FV 3 6: 3 6

2. Einheit Wernigerode 3 4: 2 6

3. SG Hausneind./Harsleb. 3 1: 3 3

4. FSV Grün-Weiß Ilsenburg 3 2: 5 3

Halbfinale:

SG Thale/Neinst. - Einheit Wernigerode3:0

Blankenburger FV - SV Westerhausen2:0 n.N.

Spiel um Platz sieben:

Germ. Halberstadt - FSV GW Ilsenburg1:0

Spiel um Platz fünf:

Heudeber/Ströb. - Hausneind./Harsleb.2:0

Spiel um Platz drei:

SV Westerhausen - Einheit Wernigerode1:3

Finale:

SG Thale/Neinstedt - Blankenburger FV2:1

SG Thale/Neinstedt: Eberhardt, Strenzke - Koslowski (2 Tore), Erdmann, Ilse, Vogt, Kothencz, Daniel (3), Kolberg, Krüger (3), Holthusen, Glaw (3); Trainer: Anja Wiermann, Susanne Krüger, Karsten Erdmann;

Blankenburger FV: Grodrian - Kilz, Schicker (2), Dzink (2), Blockus (3), Böhnstedt, Schmidt, Sandner; Trainer: Stefan Nitsch, Immo Feldmer;

FC Einheit Wernigerode: Heerlein - Mewes, Kunhe, Stetz, Lindecke (4), Schlotter (1), Cottini, Ramme, Berke (1); Trainer: André Ramme, David Cottini;

Schiedsrichter: Artur Domagala, Sebastian Prause (beide Thale).

Thale l Nach den Siegen 2017 und 2018 mussten sich die Blütenstädter dem starken Gastgeberteam der SG Thale/Neinstedt im Finale mit 1:2 geschlagen geben.

Die SG Thale/Neinstedt ging in heimischer Halle als punktbestes Team der Qualifikationsturniere in die Finalrunde und wurde seiner Favoritenrolle bereits in der Vorrunde gerecht. Mit makelloser Bilanz von drei Siegen und ohne Gegentor erspielten sich die Grün-Weißen den Gruppensieg. Spannender gestaltete sich der Kampf um den zweiten Halbfinalplatz.

Die SG Heudeber/Ströbeck hatte nach einem Remis gegen den SV Westerhausen und der knappen Niederlage gegen die SG Thale/Neinstedt alle Trümpfe in der Hand. Das abschließende Gruppenspiel gegen das zuvor punktlose Team vom VfB Germania Halberstadt war zwar die torreichste Partie der Finalrunde, das 3:3 verhalt aber schließlich dem SV Westerhausen zu Gruppenplatz zwei und zum Weiterkommen.

Bilder

Einheit gibt Gruppensieg aus der Hand

Ähnlich knapp ging es in der Vorrundengruppe B zu. Hier startete Titelverteidiger Blankenburger FV mit einer 1:2-Niederlage gegen Einheit Wernigerode ins Turnier, machte dann aber mit Siegen über die SG Hausneindorf/Harsleben (2:0) und den FSV Grün-Weiß Ilsenburg (3:1) den Einzug ins Halbfinale perfekt. Durch die abschließende Niederlage des FC Einheit gegen die SG Hausneindorf/Harsleben reichte es für die Blankenburger sogar noch zum Staffelsieg – und damit gingen sie dem Turnierfavoriten SG Thale/Neinstedt aus em Weg.

Dieser ließ auch im Halbfinale nichts anbrennen, mit einem 3:0-Erfolg über Einheit Wernigerode stand die SG Thale/Neinstedt als erster Finalist fest. Der Gegner musste nach spannender, aber torloser Partie im Neunmeterschießen ermittelt werden. Hier hatte der Blankenburger FV die besseren Nerven und zog mit einem 2:0 das vierte Jahr in Folge ins Endspiel um die Hallen-Kreismeisterschaft ein.

Spannung in den Platzierungsspielen

Die Platzierungsspiele waren allesamt spannend bis zum Schluss. Den Anfang machten Germania Halberstadt und der FSV Grün-Weiß Ilsenburg, das Siegtor von Theo Traupe sicherte den Kreisstädtern Platz sieben. Im Duell um Rang fünf schoss Ben Rahn die SG Heudeber/Ströbeck früh in Führung. Die SG Hausneindorf/Harsleben kämpfte bis zum Schluss um den Ausgleich, Levi Perplies machte schließlich mit dem 2:0 alles klar.

In der nächsten Partie ging es bereits um Edelmetall, der SV 1890 Westerhausen erwischte durch den frühen Treffer von Damien Koch einen Start nach Maß. Der FC Einheit Wernigerode kämpfte sich aber wieder zurück in die Partie. Justus Schlotter egalisierte den Rückstand, Leonardo Lindecke traf zur Führung. Dies war zugleich sein vierter Treffer, der ihm bei der Siegerehrung den Pokal des besten Torschützen bescherte. Kurz vor Ende der Partie machte Diego Berke mit dem 3:1 alles klar.

Finale auf gutem Niveau

Das Endspiel war gerade ein paar Sekunden alt, als Antonio Glaw die SG Thale/Neinstedt mit einem tollen Schuss aus der eigenen Hälfte in Führung brachte. Wenig später erhöhte Mats Hugo Daniel mit einem schönen Schuss auf 2:0. In einem gutklassigen Finale konnte Ole Blockus für den Blankenburger FV noch einmal verkürzen, mehr ließ die SG Thale/Neinstedt aber nicht zu. Mit makelloser Bilanz von fünf Siegen holte sich der Gastgeber in einer vom SV Stahl hervorragend organisierten Endrunde verdientermaßen den Titel. Als Belohnung für die tollen Leistungen gab es – wie bei den G-Ju­nioren üblich – für die Kinder jedes Teams eine Medaille.