Informationen zu den „Geisterspieltickets“

Der Erwerb der „Geisterspieltickets“, die an ein reales Benefizspiel nach der Corona-Krise gebunden sind, ist weiterhin im Fahrzeughaus Klus in der Klusstraße und online unter www.vfbgermaniahalberstadt.de möglich. Anhänger können virtuelle Tickets, Bier und Bratwürste kaufen. Auf der Homepage ist ein Kontaktformular für das Spiel hinterlegt, in dem der Kartenwunsch ausgefüllt werden und dann der Betrag auf das Konto mit genannter Bankverbindung überwiesen werden kann. Die Karten gehen per Post zu.

Haberstadt l Bisher wurden über 400 „Geisterspiel­tickets“ verkauft.

Damit ist das anvisierte Ziel von 500 verkauften Karten in greifbare Nähe gerückt. Aus ganz Deutschland gab es bisher Unterstützung. Germania-Präsident Erik Hartmann bedankt sich hierfür nochmals ausdrücklich. Entgegen ihrem Namen sind die „Geisterspieltickets“ an ein reales Spiel geknüpft, das zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden soll. Ob es ein Testspiel gegen einen hochkarätigen Gegner oder ein Spiel mit eher regionalem Charakter wird, ist derzeit noch offen.

Unterstützung aus der Wirtschaft

Den Endspurt um die Corona-Karten-Aktion möchten auch die Halberstädter Markus Bellan mit der Firma „ACTIC Fitness“ und Frank Butzke vom „Parkhotel unter den Linden“ nochmals unterstützen. Gleichzeitig wollen die beiden alle Harzer Fußball-Anhänger dazu ermuntern, noch einige Karten zu kaufen. Beide Firmen leiden derzeit selbst unter den Corona-Maßnahmen, unterstützen aber ausdrücklich das Ziel, weiterhin den Regionalliga Fußball im Harzkreis zu erhalten. Informationen zum Kauf der Benefiz-Karten sind im Infokasten aufgeführt.

Bilder

Spende für den Germania-Nachwuchs

Neben ihrer Unterstützung für das Regionalliga-Team haben sich die beiden auch für den Nachwuchs etwas einfallen lassen, sie versteigern aus ihrem persönlichen Besitz zwei jeweils durch die Spieler signierte Trikots. Markus Bellan, der selbst aktiv für den Harzoberligisten Blau-Wei Schwanebeck auf Torejagd geht, stellt für den Germania-Nachwuchs das Trikot des ehemaligen VfB-Kapitän und als „Kampfsau“ bekannten Philipp Schubert zur Verfügung. Frank Butzke, Abteilungsleiter Fußball beim VfB Germania, stiftet für den guten Zweck ein Trikot von Bundesliga-Profi Nils Petersen aus seiner Zeit beim FC Bayern. Beide Trikots waren persönliche Geschenke der Spieler, die nun die Nachwuchsarbeit vom VfB Germania unterstützen sollen.

Gebote für die Trikots können per E-Mail unter trikotversteigerung@germaniahalberstadt.de abgegeben werden. Interessenten werden gebeten, in die Mail ihren Namen, den Betrag und die Telefonnummer einzutragen. Die Höhe der Gebote werden regelmäßig über Facebook und die Volksstimme bekanntgegeben. Ein erster Bieter ist mit jeweils 75,00 Euro für beide Trikots bereits im Boot. Wie der Verein mitteilte, wird bei Bedarf auch eine Spendenbescheinigungen ausgestellt.