Hessen l Der Blankenburger FV II hat seinen Aufwärtstrend in der Fußball-Harzoberliga bestätigt. Mit einem 4:0-Erfolg im Nachholspiel beim Hessener SV 1928 landeten die Blütenstädter ihren dritten Sieg in Serie und schoben sich in die obere Tabellenhälfte vor.

Die Hessener mussten wie schon in den letzten Wochen wichtige Stammkräfte ersetzen und gerieten gegen stark aufspielende Gäste bereits früh ins Hintertreffen. Nach einem abgewehrten Ball attackiertten gleich zwei Abwehrspieler den ballführenden Marc Henry Huch. Dieser spielte Guido Marten auf der linken Seite frei, der mit überlegtem Schlenzer ins rechte Eck vollendete (6.). Kurze Zeit später hatten die Hessener die Großchance zuum Ausgleich, den von Gordon Heißing abgelegten Ball schoss Matthias Wascher hauchdünn am BFV-Gehäuse vorbei.

Blankenburger drücken Partie den Stempel auf

Ansonsten waren es die Blankenburger, die der Partie ihren Stempel aufdrückten. Sebastian Lehmann und Tobias Rudolf trieben das Spiel aus dem Mittelfeld an, im Angriff sorgten Christopher Duckek und der schnelle Marc Henry Huch für Gefahr. Letzterer war es auch, der das 0:2 einleitete. Nach einem Zweikampf im Strafraum brachte Tobias Winter den BFV-Stürmer zu Fall, den fälligen Elfmeter verwandelte Christoph Tschochner (29.). Kurz vor dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Michael Eitz legten die Blankenburger den vorentscheidenden dritten Treffer nach. Sebastian Lehmann und Tobias Rudolf kombinierten sich von den Hessenern nicht energisch genug attackiert durch das Zentrum, Lehmann schloss aus leicht abseitsverdächtiger Position zum 0:3 ab (42.).

Nach Wiederanpfiff plätscherte das trotz der sieben Gelben Karten faire Duell das Spiel vor sich hin. Die Gastgeber zeigten sich zwar bemüht, doch vieles blieb Stückwerk, es mangelte am Zusammenspiel. Bei der einzigen guten Gelegenheiten wurde Manuel Weibusch in vielversprechender Situation umgestoßen, jedoch ohne Folgen. Die Blankenburger standen in der Abwehr sicher und verwalteten die komfortable Führung ohne größere Probleme. Kurz vor dem Ende krönte Marc Henry Huch seine gute Leistung mit dem Treffer zum 0:4-Endstand – allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position (89.).

Torfolge: 0:1 Guido Marten (6.), 0:2 Christoph Tschochner (29. Foulstrafstoß), 0:3 Sebastian Lehmann (42.), 0:4 Marc Henry Huch (89.)