Halberstadt l Am Ende wurde es der erwartungsgemäße Pflichtsieg des klaren Favoriten. Die DFB-Pokal-Begegnung zwischen dem VfB Germania Halberstadt und dem 1. FC Union Berlin haben die Gäste mit 6:0 für sich entschieden.

Das Umfeld und die äußeren Bedingungen im Friedensstadion passten. Bei bestem Sommerwetter hatte sich der einheimische Fanclub eine großflächige Choreografie einfallen lassen. Die gesamte Haupttribüne und die anliegenden Stehblöcke machten mit, begleiteten den VfB Germania mit Applaus und schwarzen sowie roten Fähnchen auf das Spielfeld.

Die Berliner waren in der ersten Halbzeit das dominantere Team, ließen aber gute Möglichkeiten noch aus. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe der große Favorit den Führungstreffer nach einer Ecke markierte. Bester Mann im Trikot der Germanen war dann Keeper Florian Sowade. Anfangs hatte er noch Glück, dass ein riskanter Pass nach vorne vom heraneilenden Union-Mittelstürmer Sebastian Andersson nur leicht abgefälscht wurde, später agierte Halberstadts Schlussmann immer sicherer und machte einige Torschüsse zunichte.

Bilder

Union nach der Pause dominanter

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich Halberstadt mutiger, Dennis Blaser vergab die Chance zum Ausgleich. „Das wäre die Wende in einem Spiel gewesen, das wir grundsätzlich kontrollierten“, erkannte Gästetrainer Urs Fischer nach dem Abpfiff. Jedoch kam es anders. Die Hauptstädter überzeugten mit sicherem Passspiel und legten in Halbzeit zwei fünf Treffer nach. Verdient zog der Bundesligist in die 2. Runde.

Germania-Trainer Sven Körner: „Durch die vielen einfachen Fehler haben wir Gegentore kassiert. Das Team ist noch zu jung und zu unerfahren.“

Statistik

Germania Halberstadt: Florian Sowade - Michael Ambrosius, Justin Bretgeld, Batikan Yilmaz (76. Kimbyze-Kimby Januario), Patrik Twardzik, Dustin Messing (16. Stefan Korsch), Jannis Pläschke, Dennis Blaser, Tino Schulze, Tchakoumie Essengue (55. Luca-Falk Menke), Fabian Wenzel;

 

Union Berlin: Rafal Gikiewicz - Sebastian Andersson (71. Anthony Ujah), Marius Bülter, Grischa Prömel, Christopher Lenz, Sheraldo Becker (61. Joshua Mees), Christopher Trimmel, Michael Parensen, Keven Schlotterbeck, Marcus Ingvartsen (64. Robert Andrich), Christian Gentner;

Torfolge: 0:1 Keven Schlotterbeck (27.), 0:2 Sebastian Andersson (65.), 0:3 Christopher Lenz (67.), 0:4 Joshua Mees (71.), 0:5 Christian Gentner (76.), 0:6 Anthony Ujah (89.);

Schiedsrichter: Tobias Reichel;

Zuschauer: 5 966.