Eilsdorf l Zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich seines 60-jährigen Vereinsbestehens hat der SV Eilsdorf 1958 ein Freundschaftsspiel gegen den VfB Germania Halberstadt bestritten. Trotz des standesgemäßen 10:0-Erfolges des Regionalligisten avancierte ein Eilsdorfer zum „Mann des Abends“.

200 Zuschauer in Eilsdorf

Vor einer ordentlichen Kulisse von offiziell 200 Zuschauern wurde zunächst der Gastgeber geehrt: Der Kreisfachverband Harz zeichnete den SV Eilsdorf als Meister der 1. Harzklasse und Stephan Blume als Torschützenkönig aus. Mit leichter Verspätung pfiff Schiedsrichter Christian Kliefoth die Partie an und hier taten sich die Halberstädter schwerer als erwartet. Zwar traf Niclas Eheleben bereits nach sechs Minuten zur Führung, doch in der Folgezeit biss sich das Team von Trainer Maximilian Dentz immer wieder die Zähne an aufopferungsvoll verteidigenden Eilsdorfern aus.

Zwar spielte sich das Geschehen fast auschließlich vor dem Strafraum der Heimelf ab, doch die Gäste fanden in der dicht gestaffelten Abwehr kaum ein Durchkommen. Auch dfür Regionalliga-Fußballer recht ungewohnte Untergrund störte immer wieder den Spielfluss, und zu guter Letzt war da ja noch Christoph Reilecke. Der Schlussmann der Eilsdorfer machte zahlreiche gute Chancen zunichte, unter anderem parierte er einen Strafstoß von Kapitän Benjamin Boltze (24.).

Bilder

0:3 zur Pause

Zuvor hatte Probespieler Hans Oefger bei einem Schuss an die Lattenunterkante (14.) und Dustin Messing (21.) auch das nötige Glück gefehlt. Stefan Korsch (24.) und erneut Messing (26.) scheiterten an Keeper Reilecke, ehe Korsch mit schönem Schlenzer (28.) und erneut Eheleben mit platziertem Linksschuss nach schönem Spielzug den 0:3-Pausenstand herstellten.

Zur Pause wechselte Germania-Coach Maximilian Dentz sein Team bis auf Niclas Eheleben komplett durch, die ersten Chancen waren aber auf Seiten der Heimelf. Erst wurde ein Schuss des unermüdlich rackernden Stefan Streithoff geblockt. Den anschließenden Eckball von Steffen Köhler köpfte Leon Löpke am langen Pfosten freistehend vorbei. Dies sollten aber auch die einzigen Möglichkeiten zum Ehrentreffer bleiben, die Germania machte nun deutlich mehr Dampf.

Halbes Dutzend voll

Folgerichtig erhöhte Alysson Vargas mit schönem Voleyschuss auf 4:0 (53.). Per Doppelschlag machten Jan Hübner nach schönem Zusammenspiel mit Leon Heynke und Rothenstein (59.) und Dennis Rothenstein selbst nach Flanke von Tino Schulze (61.) das halbe Dutzend voll. Nach zwei sträflich vergebenen Kopfballchancen von Philipp Blume (65.) und Leon Heynke (67.) war es erneut Rothenstein, der nach Hübner-Eingabe zum 0:7 vollendete (73.).

Kurz darauf gab es den zweiten Elfmeter, der gefoulte Alexander Schmitt trat selbst an und verwandelte unhaltbar (76.). Nachdem Rothenstein nach schöner Einzelleistung das 9:0 markierte (79.) forderten einige Zuschauer vergeblich den verfrühten Abpfiff. Vargas machte mit trockenem Schuss den zweistelligen Sieg perfekt (82.).

Strafstoß pariert

Der Schlusspunkt war aber wieder Keeper Reilecke vorbehalten. Nach Foul an Dean Justin Müller im Strafraum trat diesmal Rothenstein zum Elfmeter an. Wieder parierte Reilecke den Schuss und wurde von den Zuschauern lautstark gefeiert.

SV Eilsdorf 1958: Reilecke - Ernst (35. Ebermann), Herbst (42. Schütze), Bothe, Löpke, Pischel (46. Weiß) - Hahmann (65. Rosemund), Deutschmann (46. Köhler), Franz (10. Tornow), Blume (46. Fischer), Streithoff (68. Stoffregen);

Germania Halberstadt (1. Halbzeit): Brinkmann - Vetterlein, Boltze, Surek - Messing, Hofgärtner, Pepic, Korsch - Eheleben - Michel, Oefger;

Germania Halberstadt (2. Halbzeit): Niehs - Kühnhold, Blume, Heynke - J. Hübner, Vargas, Müller, Schulze - Eheleben - Rothenstein, Schmitt;

Torfolge: 0:1 Niclas Eheleben (6.), 0:2 Korsch (27.), 0:3 Niclas Eheleben (38.), 0:4 Alyson Vargas (53.), 0:5 Jan Hübner (60.), 0:6, 0:7 Dennis Rothenstein (61., 73.), 0:8 Alexander Schmitt (77. Foulstrafstoß), 0:9 Dennis Rothenstein (80.), 0:10 Alysson Vargas (82.); Schiedsrichter: Christian Kliefoth (Quedlinburg); Zuschauer: 200.