Halberstadt l Fußball-Regionalligist VfB Germania Halberstadt ist an diesem Wochenende im FSA-Landespokal gefordert, im letzten noch ausstehenden Spiel der 2. Hauptrunde wird die Elf von Trainer Sven Körner am Sonnabend um 14 Uhr vom Landesligisten SV 09 Staßfurt erwartet.

Obwohl die drei Spielklassen höher angesiedelte Germania als klarer Favorit in die Partie geht, warnt Trainer Sven Körner seine Mannen davor, den Landesliga-Dritten zu unterschätzen. „Staßfurt ist ein Gegner, den man nicht einfach so im Vorbeigehen besiegt. Die Mannschaft hat Spieler wie zum Beispiel Matthias Härtel in ihren Reihen, die schon höherklassig gespielt haben“, warnt der VfB-Coach. „Dennoch sind wir natürlich klarer Favorit und stellen uns dieser Aufgabe. Wir wollen mit einer souveräner Vorstellung, sowohl vom Ergebnis als auch von der Art und Weise, in die nächste Runde einziehen“, ergänzt Körner.

Trainerteam nutzte punktspielfreie Zeit

Das punktspielfreie Wochenende hat das Trainerteam genutzt, um die Intensität im Training im Hinblick auf den weiteren Verlauf der Hinrunde noch einmal zu erhöhen. „Die Mannschaft hat am Montag und Dienstag zwei intensive Trainingseinheiten absolviert, nach einem freien Tag geht es heute mit unveränderter Intensität weiter“, so Sven Körner am Donnerstag vor Trainingsbeginn. „Auch aus diesem Grund kann es einige Veränderungen in der Startelf geben“, kündigt der Trainer etwas Rotation für das Pokalspiel an, mit der er auch Spielern, die zuletzt weniger Einsatzzeiten bekamen, Spielpraxis geben will.

Bis auf die Langzeitverletzten Florian Sowade, Dustin Messing und Paul Grzega sind alle Spieler im Trainingsbetrieb, für Kapitän Tino Schulze dürfte ein Einsatz nach anderthalb Wochen Trainingspause wohl zu früh kommen.