Halberstadt l In der 1. Runde des Fußball-Landespokalwettbewerbs hat Regionalligist Germania Halberstadt die Pflichtaufgabe gelöst und beim Landesligisten SSV Havelwinkel Warnau mit 3:0 (1:0) gewonnen.

339 Zuschauer in Warnau

Vor der stattlichen Kulisse von 339 Zuschauern legten die hoch favorisierten Vorharzer mit Feuereifer los. In der vierten Spielminute gelang ihnen bereits der Führungstreffer. Hendrik Hofgärtner war per Flachschuss erfolgreich. Danach aber fingen sich die Gastgeber immer besser.

Das lag insbesondere auch an ihrem argentinischen Keeper Lucas Vicentin, der mit starken Reflexen und großer Sicherheit etliche Germania-Torchancen vereitelte.

Warnau hat sich gut vorbereitet

Warnaus Team beschränkte sich nicht auf die Defensive, sondern startete auch eigene Angriffe. Torsten Meier mit einem ersten Torschuss (11.) und Christian Bresigke per Kopf (15.) machten deutlich, dass sich der Außenseiter offensichtlich gut auf die am Wochenende beginnende Landesliga-Saison vorbereitet hat.

Der VfB aber hatte weiter das Sagen auf dem Platz. Einen besonders guten Job machte Dustin Messing auf der rechten Außenbahn. Der schnelle und trickreiche Akteur setzte seine Teamgefährten gekonnt ein und war selbst torgefährlich. Zur Halbzeitpause blieb es allerdings beim Spielstand von 0:1.

Heynke erhöht auf 2:0

Doch vier Minuten später köpfte der am langen Pfosten lauernde Leon Heynke, dieses Mal von Trainer Maximilian Dentz als „Sechser“ aufgestellt, einen Flankenball zum Stand von 0:2 ein. Die Entscheidung im Cupspiel war damit schon gefallen.

In der Phase von der 60. bis zur 80. Minute starteten die Gastgeber gleich mehrfach Versuche, selbst einen Treffer zu markieren. Dabei stellten sie sich passabel an. In der 72. Minute besaß Meier eine sehr gute Kopfballchance, der Ball segelte jedoch über die Querlatte des Gästegehäuses.

Flachschuss sorgt für den Endstand

Zehn Minuten vor dem Spielende sorgte Halberstadts Dennis Rothenstein per Flachschuss für den Endstand und verdienten Sieg des Favoriten.

SSV-Coach Ralf Franke resümierte: „Wir haben uns gegen den Favoriten sehr gut gehalten, hätten auch selbst einen Treffer landen können.“

Germanias Co-Trainer Enrico Gerlach meinte nach der Begegnung: „Wir sind eine Runde weiter, Warnau hat gut dagegen gehalten. Unsere Chancenverwertung war nicht gut.“

SSV Havelwinkel Warnau: Vicentin - Buricke, Walther (46. Yuri), Schmoock, Keiper (55. Hugo), Hensel, Doering (58. Brömme), Betker, Bresigke, Arndt, Meier.

VfB Germania Halberstadt: Brinkmann - Michel (53. Korsch), Kühnhold (58. Surek), Schulze, Boltze, Schmitt (73. Pepic), Hofgärtner, Blume, Rothenstein, Messing, Heynke.

Schiedsrichter: Michael Damke; Zuschauer: 339, Torfolge: 0:1 Hendrik Hofgärtner (4.), 0:2 Leon Heynke (49.), 0:3 Dennis Rothenstein (80.).