Halberstadt l Nach dem 4:2 n.V. gegen Union Sandersdorf gehört der Regionalligist zu den letzten vier Teams im Wettbewerb.

Weiterhin im Rennen sind außerdem der 1. FC Lok Stendal (Oberliga Nord), TV Askania Bernburg (Oberliga Süd) und der große Favorit Hallescher FC (3. Liga).

Rückstand gedreht

Trainer Maximilian Dentz freute sich über die gute Einstellung seiner Elf in Sandersdorf. Nach einem 0:2-Rückstand hatte sie die Partie eindrucksvoll gedreht. „Jetzt sind wir im Halbfinale, also wollen wir auch ins Finale“, folgte am Sonntag dessen Marschrichtung. Dabei hat er keinen Wunschgegner. „Wer Landespokalsieger 2018/19 werden will, muss den HFC aus dem Weg räumen. Es ist also egal, ob man im Halbfinale oder im Endspiel auf die Saalestädter trifft.“ Weil die Halberstädter als Regionalligist hinter Halle zweiter Favorit sind, geht der 29-Jährige ab jetzt auch offensiv mit dem Thema um. „Der HFC sagt, er will Pokalsieger werden. Wir sagen das auch.“

Dann äußerte Dentz aber doch einen Wunsch. „Schön wäre ein Heimspiel beziehungsweise gute Rahmenbedingungen.“ Sollte es ein Heimspiel werden, dann wäre auch gleichzeitig der Gegner klar: HFC. Mit Stendal oder Bernburg als Gegner muss die höherklassige Germania auf jeden Fall reisen. Und diesem Fall setzt Max Dentz auf mehr Professionalität. Erinnerungen an das Viertelfinale der Saison 2016/17, als der VfB mit 2:1 bei Askania Bernburg siegte, machen das notwendig. „Da wurde auf Kunstrasen gespielt, es gab keine Balljungen – wie übrigens auch jetzt in Sandersdorf nicht. Das halte ich bei einem Viertel- oder Halbfinale im Landespokal für unangemessen. Dieser Wettkampf sollte auf einem guten Niveau mit entsprechendem Ambiente durchgeführt werden.“

Halbfinale verlegt

Der Landesverband FSA hat im Übrigen die Durchführung für das Halbfinale verlegt. Gespielt werden sollte am 15. Dezember, eine Woche nachdem der VfB das letzte Punktspiel des Jahres bestritten hat. Schon im Vorfeld hatte Dentz auf eine Änderung gehofft: „Wir als Verein sagen, das ist nicht sinnvoll.“ Der FSA hat nun auch Vernunft walten lassen. Der Pokalverantwortliche Markus Scheibel bestätigte am Montag. „Die Halbfinals werden erst 2019 gespielt. Der HFC trägt am 15. und am 22. Dezember noch jeweils ein Punktspiel aus, zudem ist ein Länderpokal in diesem Zeitraum angesetzt.“ Die Auslosung der zwei Paarungen soll Anfang Februar im Rahmen des Neujahrsempfangs stattfinden.