Halberstadt l Das Trainergespann der Nordharzer schickte nach der starken Vorstellung gegen den Berliner AK die gleiche Startelf wie in der Vorwoche auf den Rasen. Die erste gute Chance war auf Seiten der Bautzener, der sehr gut freigespielte Tony Schmidt legte die Kugel knapp am langen Eck vorbei (3.). Auch die Halberstädter waren von Beginn an sehr gut im Spiel, eine Flanke von Lucas Surek köpfte Dustin Messing hauchdünn am Bautzener Gehäuse vorbei (9).

Torlos in die Halbzeit

In einer von beiden Seiten sehr intensiv geführten Partie war auch die nächste Möglichkeit wieder auf Seiten der Halberstädter, Lucas Surek zielte nach Einwurf von Benjamin Boltze aus der zweiten Reihe knapp über den Querbalken. Auf der Gegenseite war es wiederum der glücklose Tony Schmidt, dessen Schuss aus halbrechter Position knapp am linken Pfosten vorbei strich (30.). Ein leichtes Chancenplus war jedoch in Durchgang eins auf Seiten des VfB Germania, Dennis Rothenstein per Kopfball (42.) sowie Dennis Blaser per Kopf und wenig später Dutsin Messing, der sehr gut freigespielt an Keeper Schulz scheiterte (45.), verpassten die Pausenführung.

Partie sehr umkämpft

Auch im zweiten Spielabschnitt war die Partie von vielen Zweikämpfen geprägt, die ersten Möglichkeiten hatte der FSV Budissa durch Roman Kasiar (56.) und wiederum Tony Schmidt (58., Kopfball). Kurz darauf bewies das Germania-Trainergespann mit der Einwechslung von Denis Jäpel ein glückliches Händchen. Gerade acht Minuten im Spiel, schoss er die Halberstädter nach schönem Pass von Lucas Surek aus spitzem Winkel in Führung. In der Nachspielzeit hatte Tony Schmidt zwar noch eine Großchance zum Ausgleich, es blieb aber beim letztlich verdienten Halberstädter Sieg.

„Aufgrund des Spielverlaufs geht der Sieg in Ordnung. Beide Seiten hatten klare Chancen, die Mehrzahl war aber auf unserer Seite. Die Jungs haben die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und mit dem Ball sehr effektiv gespielt. Wir hatten mehr Spielanteile, mehr Präsenz bei den Standards und haben erneut zu Null gespielt, mit einer Innenverteidigung im Durchschnittsalter von 20 Jahren“, lobte Trainer Max Dentz.

Statistik

VfB Germania Halberstadt: Guderitz - Boltze, Harant, Heynke, Twardzik, Messing (70. Grzega), Hofgärtner, Schmidt, Surek, Rothenstein (64. Jäpel), Blaser (76. Vargas);

Tor: 0:1 Denis Jäpel (72.);

Schiedsrichter: Daniel Köppen (Nichel);

Zuschauer: 406.