Dessau l Die D-Junioren des FSV 1920 Sargstedt haben den Harzkreis bei der Endrunde der Futsal-Landesmeisterschaft in Dessau vertreten.

Als Futsal-Kreismeister und Sieger der Zwischenrunde der Nordlandkreise Sachsen-Anhalts qualifizierten sich die Jungs um FSV-Trainer René Doege für die Endrunde der besten sechs Futsal-Kreismeister.

In einem sehr spannenden Turnier erreichten die Sargstedter am Ende den dritten Platz und freuten sich über die Bronze-Medaille des FSA.

Ein Sieg für Sargstedt

Das Turnier begann vielversprechend mit einem 1:0-Sieg durch einen Treffer von Luca Schnabel gegen Fortuna Brücken.

Im zweiten Spiel gegen den MSV Eisleben folgte ein Rückschlag. Ohne Kampf und Einsatz ging das Spiel überraschend deutlich mit 0:3 Toren verloren.

Auch im dritten Spiel gegen Grün-Weiß Piesteritz III fanden die Sargstedter nicht wie gewohnt ins Spiel, vergaben die sich dennoch bietenden Chancen und verloren unnötig mit 0:1.

Nach einer entsprechenden Traineransprache von René Doege in der Kabine, spielte der FSV Sargstedt gegen den 1. FC Bitterfeld-Wolfen wieder besser und ging durch Josh Bartsch in Führung. Dem Gegner gelang jedoch noch der Ausgleich, so dass die Partie 1:1 endete.

Salzwedel II geschlagen

Im letzten Spiel wartete der spätere Turniersieger Eintracht Salzwedel II. Die Vorharzer zeigten in dieser Partie wieder ihr wahres Gesicht der Vorrunden und gewannen nach spannendem Spielverlauf durch zwei Tore von Luca Schnabel sowie einem Treffer von Kapitän Norick Doege mit 3:2 Toren.

Durch zwei Unentschieden in den letzten beiden Turnierspielen, reichte es für den FSV Sargstedt am Ende noch zu einem versöhnlichen aber nicht mehr erwarteten dritten Platz und dies punktgleich mit dem Zweiten aus Piesteritz. Die Harzer hatten allerdings die schlechtere Tordifferenz.

Am Ende resümierte FSV-Trainer René Doege: „Wir konnten nicht an die guten Leistungen der Qualifikationsturniere anknüpfen, freuen uns aber dennoch über die Bronzemedaille. Durch die beiden Kreismeistertitel sowie diese Bronzemedaille krönten wir eine überragende Hallensaison. Kompliment an meine Mannschaft.“