Ilsenburg l Der Countdown läuft, bereits in drei Tagen erfolgt der erste Anwurf für das 29. Klaus-Miesner-Gedenkturnier. Die Volksstimme stellt nach alter Tradition das hochkarätige Teilnehmerfeld vor, als dritte Mannschaft ist der schwedische Vizemeister HK Malmö an der Reihe.

HK Malmö entstand 2007

Der Handbollsklubb (HK) Malmö entstand im Jahr 2007 als Auslagerung der in der Elitserie spielenden ersten Herren-Mannschaft des IFK Malmö Handboll, der wiederum zum IFK Malmö gehört. Um ein Haar hätte das Ilsenburger Publikum den amtierenden schwedischen Champion in der Harzlandhalle zu sehen bekommen.

Als Zweiter der regulären Saison schaffte das Team in den Play Offs den Einzug ins Endspiel, Gegner war der IFK Kristianstad. Im Duell der beiden Topteams nach Abschluss der Ligaspiele stand es nach 60 Minuten 20:20, in der Verlängerung musste sich der HK Malmö schließlich mit 22:23 geschlagen geben und mit der Vizemeisterschaft Vorlieb nehmen.

Der bekannteste Akteur in Reihen des schwedischen Topteams sitzt auf der Trainerbank und heißt Stian Tönnesen. Der ehemalige norwegische Nationalspieler zog von 2007 bis 2013 als Spielmacher beim SC Magdeburg die Strippen, ehe er seine aktive Handball-Karriere bis 2016 beim HK Malmö ausklingen ließ und vor zwei Jahren das Traineramt übernommen hat.

Wiedersehen mit dem SC Magdeburg

Zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Verein wird es für Stian Tönnesen bereits am Mittwoch kommen, wenn der SC Magdeburg um 19 Uhr im Rahmen seiner Saisoneröffnung in der Getec-Arena auf den HK Malmö trifft.

Beim 29. Klaus-Miesner-Gedenkturnier bestreitet der schwedische Vizemeister am Freitag um 17 Uhr das Eröffnungsspiel gegen den Bundesligisten TBV Lemgo Lippe.