Ilsenburg l Im letzten Auswärtsspiel dieser Saison trafen die Handball-Herren des HT 1861 Halberstadt im Derby auf den Tabellenzweiten HV Ilsenburg.

In einer kämpferischen und intensiven Begegnung behielten die Hausherren die Oberhand. So kommt es im letzten Spiel dieser Saison in heimischer Halle für die Halberstädter zum „Showdown“. Mit einem Erfolg am kommenden Sonnabend wäre der Klassenerhalt für den HT 1861 gesichert.

Die ersten 15 Minuten in der Harzlandhalle verliefen ausgeglichen, wobei die Führung bis zum 8:8 (15.) ständig wechselte. Die Abwehr der Domstädter mit einem stark haltenden Jens Hoffmann im Tor ließ das Angriffsspiel des HVI nicht zur Entfaltung kommen. Im Angriff konnte Christopher Hamann mehrmals am Kreis erfolgreich von Jonas Harbach in Szene gesetzt werden. Doch dann zogen die Ilsenburger das Tempo an und erarbeiteten sich bis zur 20. Minute einen 3-Tore-Vorsprung. Die Halberstädter ließen sich davon nicht beeindrucken und hatten nach Treffern von Björn Ahlsleben, Jonas Harbach und Marco Eulenstein wieder den Ausgleich 12:12 (24.) geschafft.

„Leider stand in der Endphase der ersten Halbzeit die Abwehr dann nicht mehr so stabil“, blickte Trainer Denis Schmid zurück. So ging der HV Ilsenburg mit einer 16:14-Führung in die Halbzeitpause.

Abwehrreihen dominieren

Nach dem Wiederanpfiff wogte die Begegnung hin und her, wobei die Gastgeber ihren knappen Vorsprung aus der ersten Halbzeit über die Zwischenstände von 19:17 (38.) und 21:19 (42.) bis Mitte der zweiten Halbzeit halten konnten.

Die Partie wurde nun von beiden Seiten verbissen geführt, es dominierten die Abwehrreihen. Wenngleich es mit insgesamt drei Zeitstrafen für ein Derby sehr wenig Hinausstellungen gab. Eine der Zeitstrafen gegen den HV Ilsenburg nutzten die Domstädter und hatten beim 22:22 (49.) wieder den Ausgleich erzielt.

In der spannenden Schlussphase schafften es die Ilsenburger postwendend, mit dem 24:22 (52.) ihren 2-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Auch wenn der HT 1861 Halberstadt noch einmal alles versuchte, so schafften sie es nicht mehr, eine Wende herbei zu führen. So stand man am Ende mit der knappen Niederlage wieder einmal mit leeren Händen da.

HV Ilsenburg: Hohmann, Lengyel - Sadowski (4), Hain, Bittner (1), Kunze (7), Rinke (6), Gohlke (2), Ninnemann (2), Kays, Hoffmann (2), Zuzanek (1);

HT 1861 Halberstadt: Hoffmann, Runkel - Huber (1), Lerich (1), Meusel (1), Eulenstein (3), Hamann (3), Dietrich, Ahlsleben (4), Stecker (1), Harbach (3), Uhlmann (5), Fröhlich (1);

Zeitstrafen: HV Ilsenburg 2 - HT Halberstadt 1; Siebenmeter: HV Ilsenburg 1/0 - HT halberstadt 2/1.