Halberstadt l Die Männermannschaft des HT 1861 Halberstadt hat am Sonntag das Spitzenspiel in der Verbandsliga Süd verdient mit 32:27 gegen Tabellenführer HSG Wolfen gewonnen und ist auf Platz zwei geklettert.

Wie in der Vorwoche in Köthen erwischten die Gastgeber einen guten Start und führten nach vier Spielminuten durch Tore von Markus Czaja, Maik Stecker und Björn Ahlsleben mit 3:0. In der Anfangsviertelstunde agierten beide Mannschaften mit sehr viel Tempo, Fehler im Angriffspiel wurden konsequent bestraft. Besonders erfolgreich war das Umschaltspiel der HT-Männer. Gegen die „Schnelle Mitte“ fanden die Gäste kein Mittel. Nach 16 Minuten hatten sich die Halberstädter eine 4-Tore-Führung erarbeitet (12:8).

Führung zur Halbzeit

Im weiteren Spielverlauf stabilisierten sich die Gäste vor allem im Angriffsspiel und kamen im Spiel 1:1 zum Abschluss. Hier verteidigten die Halberstädter wiederholt zu statisch. Beim Stand von 17:14 wurden die Seiten gewechselt.

Die Gäste kamen motiviert aus der Kabine und verkürzten auf 18:16. Innerhalb von nur drei Minuten erzielte Sebastian Blenke drei Tore (21:16) und stellte die Weichen damit deutlich auf Heimsieg.

Diesen Vorsprung verteidigten die HT-Männer über die restliche Spielzeit souverän. Die Qualität im Spiel ließ etwas nach. Wolfen suchte immer wieder das Spiel 1:1 und wurde häufig zu spät attackiert. Insgesamt wurden den Gästen neun Siebenmeter zugesprochen.

Schmidt gibt Fazit

Mit Unterstützung der Zuschauer feierten die Domstädter am Ende einen verdienten Heimsieg. HT-Trainer Denis Schmid lobte das Team: „Die Mannschaft hat meine Vorgaben gut umgesetzt. Wir haben mit viel Tempo gespielt und haben sehr gut zurückgearbeitet, daher hat Wolfen deutlich weniger Tore als in den bisherigen Spielen erzielt. Bei uns haben elf Spieler zu 32 Toren beigetragen, das ist auffällig und wichtig. Im Positionsangriff haben wir noch Reserven, wir erzielen noch zu wenige Tore über den Rückraum. Über Platz zwei als Momentaufnahme freuen wir uns, aber wir müssen diese Leistung jede Woche abrufen. Das Auswärtsspiel am Sonnabend gegen Burgenland II ist auf keinen Fall zu unterschätzen. Burgenland hat zwei seiner drei Heimspiele gewonnen.“

HT 1861 Halberstadt: Runkel, Deuring - Hahmann (3), Fröhlich (1), Rinke (5), Greiff, Lerich (1), Ahlsleben (2), Stecker (4), Liebscher (2), Dieterich (1), Eulenstein (1), Blenke (4), Czaja (8).