Halberstadt l Am Sonntag gelang den Halberstädter Handballerinnen der weiblichen Jugend D ein überragender Sieg zum Ende der Saison 2018/19 gegen den Tabellenzweiten vom HC Salzland 06.

Das letzte Heimspiel und gleichzeitig Finale in der Bezirksliga West sollte für die Halberstädterinnen der krönende Abschluss der sehr erfolgreichen Saison werden. In den vorangegangenen elf Spielen waren sie bereits elfmal als Sieger vom Feld gegangen. Den Bezirksmeistertitel hatten sie sich schon am drittletzten Spieltag gesichert. Das Ziel war klar. Ehrgeizig und hochmotiviert wollten sie gegen den stärksten Gegner der Liga ihre weiße Weste bewahren.

HT-Mädchen bleiben unbeeindruckt

Der Tabellenzweite startete mit dem ersten Tor und versuchte über die gesamte Spielzeit mit robustem, körperbetontem Einsatz den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen. Die HT-Mädchen blieben von der Härte jedoch unbeeindruckt und zeigten wiederholt ihre hohe Spielkultur und auch unter Druck erfolgreiches Zusammenspiel. Zu dieser Stabilität haben wesentlich die vielen Spiele eines Großteils der Spielerinnen auch in der höheren Altersklasse der Weiblichen Jugend C beigetragen. Einmal mehr bewies Emilie Horvath, durch ihre Mitspielerinnen hervorragend in Szene gesetzt, ihre Abschlussqualitäten.

Dass die Halberstädterinnen mit Josy Engel und Hannah Weber über zwei sehr gute Torhüterinnen verfügen, hatte sich während der gesamten Spielserie als großer Vorteil erwiesen. In diesem Spiel zeigte besonders Hannah Weber, dass sie einen super Tag erwischt hatte und mehrere hundertprozentige Chancen der Gegnerinnen vereitelten konnte.

Unerwartet hoher Sieg

Mit 23:14 gelang letztlich ein unerwartet hoher Sieg gegen den Hauptkonkurrenten. Der Jubel nach Spielende war riesig.

Alle Feldspielerinnen konnten sich im Verlauf der zwölf Spiele in die Torschützenliste der Liga eintragen. Torschützenkönigin der Liga West wurde Emilie Horvath mit überragenden 183 Toren. Das sind im Schnitt mehr als 15 pro Spiel. Die Zweitplatzierte folgt mit großem Abstand (114). Antonia Fritz wurde mit 78 Toren Dritte und Leonie Gerlach mit 53 Toren Vierte.

Wertvolle Unterstützung vom Co-Trainer

Zwölf Spiele, zwölf Siege und eine Tordifferenz von plus 263 Toren widerspiegeln die erfolgreiche Arbeit aller Spielerinnen und Trainer. Der langjährigen Trainerin Ljuba Kolomiyets gelang es wieder einmal, eine ihrer Mannschaften zum Meistertitel zu führen. Sie bewies erneut, wie wichtig sie und ihre Arbeit für den HT 1861 sind. Wertvolle Unterstützung erhielt sie von Co-Trainerin Christine Zabel und Torwarttrainer Dennis Paulix.

Dass der Erfolg und das Engagement von Trainern und Spielerinnen ein wunderbares Echo bei den Eltern, Freunden und Verwandten fand soll nicht unerwähnt bleiben. Sie unterstützten auch beim letzten Spiel lautstark ihre Sprösslinge und würdigten die bisherige Leistung mit einem sehenswerten Transparent.

Bei Siegerkuchen und geschmückt mit Bezirksmeister- T-Shirts wurde anschließend in der Vereinsgaststätte des HT gefeiert und mit Kindersekt angestoßen. Für die Unterstützung bei der Gestaltung und kompletten Finanzierung der T-Shirts möchten sich Kinder und Eltern bei den Firmen Edeka Meier aus Dingelstedt und Ladde-Werbung aus Badersleben herzlich bedanken.

HT 1861 Halberstadt: Engel, Weber – Fritz (5),Gerlach (3), Horvath (13), Heinemann, Hirschler, Seese (1), Stein, Petzoldt (1).