Halberstadt l Mit der TSG Calbe kam nicht irgendein Gegner in die Sporthalle „Völkerfreundschaft“. Es war der amtierende Landesmeister von Sachsen-Anhalt, Staffelsieger der Saison 2018/19. Wie schon zuletzt der BSV 93 Magdeburg also ein etabliertes und sehr erfahrenes Team aus der höchstes Spielklasse des Landes. „Ein toller Erfolg“, freute sich daher HT-Trainer Denis Schmid berechtigterweise. „In der Höhe war das völlig unerwartet. Uns ist es gelungen, die positive Energie von der BSV-Partie mit in das Heimspiel zu nehmen.“

Calbe trat sehr engagiert und voll fokussiert an. Es war zu spüren, dass die Gäste dieses Duell unbedingt gewinnen wollten. Die TSG war bis in die Fingerspitzen motiviert. Gut für die Zuschauer: Der Gastgeber war das auch. Halberstadt demonstrierte, dass es momentan richtig gut drauf ist. In der Anfangsphase gelang es, auf 9:3 davon zu ziehen. Grundlegend war eine ganz starke Arbeit der Defensive. Aus dieser robusten Deckung heraus konnte der HT mit seinem erfolgreichen Umschaltspiel operieren.

Technische Fehler nutzt der Gast aus

Die TSG reagierte mit einer Auszeit und hatte damit Erfolg. Unnötige technische Fehler des HT nutzte der Gast eiskalt aus. Beim 11:10 war Calbe wieder im Spiel. Die Gastgeber berappelten sich bis zur Pause, gingen mit drei Toren Vorsprung in die Kabine (14:11).

Der Tempohandball stimmte beim HT bis dato, Probleme wurden beim Positionsspiel erkennbar. Das thematisierte Trainer Denis Schmid in der Pause, so dass es mit Beginn der zweiten Halbzeit besser lief. In den ersten zehn Minuten blieb Calbe dran, ab der 40. Minute dann entfernte sich der HT 1861 (19:15, 22:17). In der Phase war vor allem Noah Balint aus dem Rückraum erfolgreich.

Rot-Weiß Staßfurt ist nächste Gegner

Am Ende setzte sich der HT mit 29:21 deutlich durch. „Nur zehn Gegentore in Halbzeit zwei gegen ein Team wie Calbe zu bekommen, beziehungsweise insgesamt nur 21, das ist stark“, lobte Schmid die Defensive. „Dann ist es auch klar, dass man im Angriff selbst zu seinen Treffern kommt. Das Team hat wie schon gegen den BSV eine geschlossene Leistung gezeigt. In der Schlussphase wurde wieder unsere Ausgeglichenheit deutlich. Es freut mich, dass Daniel Greiff seine ersten Saisontore markiert hat. Die Stimmung in der Mannschaft stimmt.“

Mit Rot-Weiß Staßfurt wartet am Sonnabend der nächste Top-Gegner. Schmid: „Wir wollen den Gegner ärgern.“

HT 1861 Halberstadt: Deuring, Hoffmann - Sadowski, Huber (1/1), Rinke (4), Lerich (2), Balint (7), Greiff (2), Kausch (3), Ahlsleben, Stecker (3), Liebscher (1), Völkel (3), Czaja (3)