Halberstadt (sku) l Die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Calbe endete mit einer klaren 18:40-Niederlage. Dagegen gab es gegen den USV Halle einen Sieg in letzter Sekunde.

Der HT 1861 Halberstadt musste aufgrund von zwei Nachholspielen an den vergangenen beiden Wochenenden jeweils doppelt antreten. Während in Seehausen nach großem Kampf 26:22 gewonnen wurde, war die Aufgabe beim designierten Vizemeister TSG Calbe doppelt schwer. Am Ende stand eine deutliche 23:41-Niederlage zu Buche. Und auch das Rückspiel gegen Calbe nur eine Woche später ging mit 18:40 klar an die Gäste.

Erfreulicher verlief dagegen die Partie gegen den USV Halle am Sonntag. Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel, bis zum 4:4 waren beide Seiten gleichauf. Dann setzte sich der HT auf 8:5 ab. Diese Führung behauptete der Gastgeber über weite Teile der ersten Hälfte. Dennoch wurden klare Möglichkeiten, beispielsweise drei Freiwürfe, vergeben. Dadurch konnte Halle bis zur Pause auf 9:10 verkürzen.

Der zweite Abschnitt entwickelte sich zu einem Krimi. Der HT konnte sich zwar auf seine Abwehr verlassen, doch im Angriff blieben weiter viele Chancen aus. Zudem leistete er sich eine Vielzahl an technischen Fehlern. Dies nutzte der Gast und ging mit 16:14 wieder in Führung. Nach einer Auszeit spielten die Domstädter wieder konzentrierter und nutzten nun ihre Möglichkeiten. Die letzten zehn Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. Halberstadt legte vor, Halle glich sofort aus. So schaffte der USV 30 Sekunden vor Schluss den 20:20-Ausgleich. Halle verteidigte, aber fünf Sekunden vor dem Ende kam Ferdinand von Löbbecke zum Wurf und traf zum viel umjubelten 21:20-Sieg.

HT 1861 Halberstadt: Friedrich - Schulz (2 Tore), Huber (1), Dietrich (1), Köhler (3), Kohlmeister (1), Klockau, Wolansky (4), Tzschachmann, Behrens (3), Bähring, v. Löbbecke (6).