Wernigerode l Auch die Beteiligung beim 42. Silvesterlauf sorgte bei den Organisatoren für zufriedene Gesichter.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Lauf. Die Zahl der Anmeldungen von fast 400 Läufern zeigt, dass der Silvesterlauf weiterhin an Beliebtheit gewinnt. Erfreulich sind auch immer wieder die vielen Urlauber, die während ihres Aufenthaltes in Wernigerode dieses Angebot annehmen“, berichtet Florian Hausl, Abteilungsleiter der HGL-Leich­tathleten und Organisationschef des Silvesterlaufes. Die große Zahl an Urlaubern spiegelte sich vor allen in den Nachmeldungen wider, über 100 Teilnehmer trugen sich vor Ort in die Starterlisten ein.

NSV dominiert in der Vergangenheit

Dominierte der Nordische Skiverein (NSV) Wernigerode in der jüngsten Vergangenheit mehrfach das Geschehen auf den sechs angebotenen Strecken, so verteilten sich die Siege diesmal auf vier Vereine. Der NSV Wernigerode feierte diesmal bei den Jüngsten im Kinderlauf zwei Siege, bei den Jungen mit Deaken Holland in der Siegerzeit von 2:57 Minuten und Tom Wiese sogar einen Doppelerfolg. Bei den Mädchen hatte Amelie Stadel in 3:00 Minuten die Nase vorn. Komplettiert wurde das Podium in beiden Fällen vom Harz-Gebirgslaufverein: Erik Brandecker wurde Dritter bei den Jungen, Sara Schulz und Carla Litwin mussten sich der Siegerin im 1-km-Kinderlauf nur knapp geschlagen geben.

Bilder

Drei Wernigeröder vorne

In den Hauptläufen trumpfte der Harz-Gebirgslaufverein mit zwei Siegen auf. Yvonne Brandecker siegte in 35:00 min über 8 Kilometer der Frauen vor Vereinskameradin Angelina Günther,. Im 18-km-Lauf verwies Rückkehrer Enrico Dietrich in 1:08:55 h die beiden Wernige­röder Matthias Göbel (Nordischer Skiverein) und Sebastian Meißner (Handballverein) auf die Podestplätze. Bunt gemischt präsentierte sich das Podium im 18-km-Lauf der Damen: Catherine Wegener von der TSG GutsMuths Quedlinburg siegte in 1:25:15 h mit deutlichem Vorsprung vor Sabrina Röthig (ULV Wolfsburg) und Sabine Fleig vom NSV Wernigerode.

Der einzige Siegerpokal, der den Harzkreis verließ, ging nach Leipzig. Felix Rüger vom SC DHfK wurde seiner Favoritenrolle auf der 8-km-Strecke gerecht. In einer Siegerzeit von 26:37 min verwies er den für die LG Sempt startende Halberstädter Danilo Reiche und Fabian Lippe vom Harz-Gebirgslaufverein auf die Plätze.

Hausl dankt Helfern

„Ich danke allen Helfern für ihren Einsatz sowie zusätzlich der WTG für die Bereitstellung des Marstalls, Heuer & Sack für die Beschallungsanlage und dem Anwohner Herrn Schwarze für den Stromanschluss“, sagte Organisationschef Florian Hausl ein abschließendes Dankeschön für die tolle Unterstützung zum Silvesterlauf.