Halberstadt l Damit geht der Novo Nordisk-Landes-cup 2020 mit einer stark „abgespeckten Version“ in die Geschichte ein. Für das anstehende Jubiläumsjahr sind 15 Läufe geplant. Besonders bei den Harzer Läufern spiegelt sich das stark reduzierte Programm in den Ergebnislisten wider: Mit Lutz Schindler vom MSV Eintracht Halberstadt, der die Konkurrenz der Altersklasse M 70 gewann, und Simone Herbst vom SV Lok Blankenburg (4. Platz der W45) kamen in diesem Jahr lediglich zwei Läufer*innen in die Wertung.

Ein Grund hierfür war sicher auch die Verteilung der Veranstaltungen aus geografischen Gesichtspunkten. Die beiden Läufe in der Harzregion, der Blankenburger Regensteinlauf und der Quedlinburger Waldlauf, fielen bereits der Corona-Pandemie zum Opfer. Letztlich beschränkte sich das Programm auf den 8. Süppling Cross in Demker, den 25. Geiseltalseelauf in Braunsbedra, die Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Magdeburg und den 11. Parklauf in Tangerhütte. Wie den Amateursport im Allgemeinen, hat es die Läufer Sachsen-Anhalts in diesem Jahr besonders hart getroffen – weshalb letztlich die Ergebnisse von nur vier der 13 geplanten Veranstaltungen in die Wertung des Novo Nordisk-Landes-cups eingingen.

Broska: Es war eine andere Saison

Alles in allem war es also eine ziemlich traurige Saison 2020. Oder wie Andreas Broska, Vizepräsident Breitensport des Landes-Leichtathletikverbandes, sagt: „Es war eine andere Saison.“ Und nicht nur wegen der fehlenden Kilometer und Resultate auf den Strecken: „Es musste quasi jede Woche neu entschieden werden“ – ob gelaufen wird oder eben nicht. Broska hat womöglich selten so oft in einer Saison eine Nummer gewählt, sein Ohr ans Telefon gelegt und „Hilfestellung für die Vereine gegeben“, wie in den fünf Auflagen des Cups unter seiner Obhut zuvor. Und das zumeist von Berlin aus, wo der Polizist lebt und arbeitet.

Vizechef

Seit 2014 ist er Vizechef im Verband, seit fünf Jahren kümmert er sich als Laufwart um die traditionelle Veranstaltung. „Manche Veranstalter hatten auch Respekt vor der Corona-Situation und vielleicht ein wenig Angst“, sagt der 27-Jährige, der selbst an zwei Wertungsläufen teilnahm und damit die Anzahl der Mindeststarts erreicht hat, um Neunter im Männer-Klassement zu werden. Darüberhinaus wurden Wettbewerbe abgesagt, weil der Mehraufwand, den ein wegen Corona gefordertes Hygienekonzept mit sich bringt, nicht zu leisten war.

Als schließlich im organisierten Wettbewerb gelaufen werden durfte – wie bei der Straßen-Landesmeisterschaft am 4. Oktober – wurde die Sehnsucht nach den Läufen mit anderen und gegen andere deutlich: „Wir hatten für diese Veranstaltung, an der sonst 250 Sportler teilnehmen, mehr als 450 Meldungen“, berichtet Broska. Läufern mit oder ohne Starterpass, Läufern in und außerhalb der Landescup-Wertung wurden die Türen zum Start geöffnet.

Im Landescup absolvierten schließlich 461 Damen und Herren wenigstens einen der vier Wettkämpfe, 182 Starter kamen mit der Mindestzahl von zwei Teilnahmen in die Wertung. Den Podestsammlern „werden wir im Dezember Medaille, Urkunde und Präsent per Post zukommen lassen“, berichtet Broska. Die Ehrung sollte ursprünglich am 7. November in Barby stattfinden, sie ist natürlich ausgefallen wegen der Pandemie.

Sehnsucht ist groß

Der für die TSG Calbe startende Andreas Broska kann nun „nicht in die Glaskugel schauen“, er kann heute nicht sagen, wie die Corona-Welt im kommenden Jahr aussieht. Aber er hofft natürlich, dass das Jahr des 30. Geburtstages ein Jahr ohne Absage wird, ein geregelter Landescup wie ihn die Frischluftfreunde kennen. Und Broska hat bei der Auswahl der dann 15 Stationen von Tangerhütte bis Bad Kösen natürlich auf Streckenprofile geachtet. Vielfalt ist in dieser Serie wichtig. „Sie soll nämlich eine besondere bleiben“, erklärt der Landeslaufwart.

Die Saison wird demzufolge am 7. März 2021 wieder mit dem Süppling Cross in Demker eröffnet, zwei Wochen später macht der Tross beim 23. Regensteinlauf in Blankenburg Station. Für den 9. Mai ist mit dem 41. Quedlinburger Waldlauf eine weitere Landescup-Veranstaltung im Harzkreis vorgesehen. Beendet wird die Saison 2021 am 17. Oktober in Tangerhütte, mit dem 12. Parklauf.