Halberstadt l Seit nunmehr vier Jahrzehnten zieht es eine große Läuferschar nach Bad Frankenhausen zu einer besonderen sportlichen Herausforderung. Auch 2018 waren einige Halberstädter beim Kyffhäuser-Berglauf am Start. Neben den Läufen auf den 22,2 Kilometer, 14,9 Kilometer, 6 Kilometer und 2 Kilometer-Distanzen lockt auch der Kyffhäuser-Berg-Marathon als Königsdisziplin.

Anspruchsvoller Marathon

Mit den rund 700 zu überwindenden Höhenmetern gilt der Marathon als sehr anspruchsvoll. Dafür hat er den Teilnehmern unterwegs zahlreiche Attraktionen zu bieten. Denn die Strecke führt vorbei an der Barbarossahöhle, der Ruine Falkenburg, am Fernsehturm, an der Ruine Rothenburg, über das Kyffhäuser Denkmal und den Flugplatz, passiert das Panoramamuseum und endet auf dem Schlossplatz vor der Kyffhäuser Therme in Bad Frankenhausen, wo gestartet wurde.

2639 Läuferinnen und Läufern sowie Wanderer und Mountainbiker stellten mit ihrer Teilnahme einen Rekord bei der Jubiläumsveranstaltung auf. Und das Wetter spielte diesmal mit. Hatte dieser Berg-lauf doch über die Jahre mit schlechtem Wetter immer wieder Schlagzeilen gemacht.

Enrico Dietrich wird Gesamtsieger

Die Halberstädter Starter verteilten sich auf drei Laufdisziplinen. Auf der 14,9 Kilometer-Distanz wurde Enrico Dietrich (VfB Germania Halberstadt) Gesamtsieger. Mit seiner Zeit von 54:27 Minuten war er zugleich Erster in der Altersklasse M 30. Karen Lange (MSV Eintracht Halberstadt) kam nach 1:51:32 Stunden ins Ziel und sicherte sich Platz 8 in der Altersklasse W55.

Irmgard Eggert (Rennsteiglaufverein) hatte sich für den Halbmarathon entschieden, passierte nach 2:35:20 Stunden die Ziellinie und wurde Dritte in der Altersklasse W65.

Top-Leistung des Halberstädters

Die Leistung von Bernd Thomas (MSV Eintracht Halberstadt) kann durchaus als beachtlich bezeichnet werden. Denn mit seiner Zeit von 3:36:56 Stunden sicherte er sich nicht nur den 30. Platz unter den 289 Finishern, sondern ließ als Erster in seiner Altersklasse M 55 immerhin 32 Läufer hinter sich.