Halberstadt l Die Vereinsmeisterschaften auf der Tennisanlage am Höhenweg wurde trotz der bekannten Einschränkungen zu einem vollen Erfolg.

In fünf Konkurrenzen wurde an zwei Tagen um die Vereinsmeistertitel gespielt, auf alle Spieler warteten Pokale und Urkunden. Die guten Platzverhältnisse, das herrliche Sommerwetter und die zahlreichen Zuschauer, überwiegend Eltern und Großeltern, verliehen dem Saisonabschluss einen hervorragenden Rahmen.

Lasse Behrenroth gewinnt bei den U10

Die jüngsten Vereinsmeister des ersten Wettkampftages wurden in der Altersklasse 10 der Jungen gekürt. Lasse Behrenroth ließ seinen Konkurrenten keine Chance und entschied alle Matches souverän zu seinen Gunsten. In zum Teil spannenden Partien sicherten sich Franz Brühmann als Zweiter und Michel Freund als Drittplatzierter die Medaillenränge. Auf den weiteren Plätzen folgten Nicolas Freund (4.) und Jannes Behrenroth (5.). Letzterer stellte sich als jüngster Teilnehmer dieser Altersklasse mutig den zwei bis drei Jahre älteren Gegenspielern, war aber letztlich aufgrund seiner körperlichen Nachteile ohne Siegchance.

In den anderen Altersbereichen waren die Starterfeld zwar kleiner, um den Nachwuchsspielern jedoch ausreichend Spiele zu ermöglichen, wurden die Partien auch altersklassen übergreifend im Modus jeder gegen jeden ausgetragen. In der Altersklasse 12 männlich sicherte sich Finjas Dropp den Siegerpokal, bei den gleichaltrigen Mädchen triumphierte Paula Zumpe vor Sophie Seelig.

Im Wettbewerb der Altersklasse 14 männlich holte sich Tillmann Grübel den Vereinsmeistertitel, auf den Medaillenrängen platzierten sich Fridolin Kramer und Jacob Bönicke.

Kästner gewinnt bei den Jüngsten

Der Abschluss der Vereinsmeisterschaften war den jüngsten Tennistalenten vorbehalten. Die Jungen der Alkterklasse 8 ermittelten ihre Vereinsmeister erst einen Tag später. Im Duell der beiden Jüngsten setzte sich Albert Kästner gegen Noah Bönicke durch und holte sich damit den letzten zu vergebenden Pokal.

„Es war ein gelungenes Turnier mit vielen Kindern, die erst dieses Jahr angefangen haben, sich aber trotzdem dem Vergleich gegen die deutlich erfahrenere Konkurrenz in ihren Altersklassen gestellt haben“, lobte Trainer Jörg Behrenroth. „Ein Dankeschön gilt allen Eltern, die die Versorgung der Kinder und Gäste abgesichert haben, und Platzwart Wolfram Nebel, der sich um den Grill gekümmert hat“, fügte Behrenroth hinzu. Neben Gegrillten gab es kostenlose Getränke für alle Teilnehmer. Und nicht zuletzt gilt auch den drei Trainern Andrea Zumpe, Dieter Helmchen und Jörg Behrenroth ein Dankeschön dafür, dass sie ihre Schützlinge auf diesen Saisonabschluss vorbereitet haben.