Dem SV Irxleben ist bei der heimstarken TSG Calbe ein jederzeit verdienter 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg gelungen. Irxleben behauptet damit die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga Nord.

Irxleben l Dabei drehten die Gäste besonders in der zweiten Spielhälfte auf und dominierten die Begegnung eindeutig, was auch ein Eckballverhältnis von 10:2 für das Sauerbach-Team bestätigt.

Die Irxleber bestimmten gleich in den ersten Minuten das Spiel. Nach einer Flanke von Sören Schott nahm Oliver Linke den Ball an der Strafraumgrenze, trickste noch zwei Gegenspieler aus und schoss scharf auf das Calbenser Tor. Der Torhüter lenkte den Ball an den Pfosten, den zurückspringenden Ball verwertete Tino Ahlemann zum 0:1 (7.). Die Platzherren steckten den frühen Rückstand schnell weg und kamen nun besser ins Spiel. So stand den Irxlebern in der 20. Minute das Glück zur Seite, als ein kapitaler Distanzschuss aus 25 Metern nur den Querbalken traf. Dieser Warnschuss weckte die Irxleber sofort wieder auf. In der 25. Minute zog Oliver Linke von der Strafraumgrenze ab, der Calbenser Keeper lenkte den Ball reaktionsschnell um den Pfosten.

Mit Sören Schotts straffem Distanzschuss wurde das 0:2 (37.) vorbereitet. Der Torhüter hielt den Ball nicht fest, Tino Ahlemann war zur Stelle und schoss zum 2:0 ein. Die Calbenser nutzten in der 40. Minute ein Zuordnungsproblem der Irxleber Abwehr durch Mikoleit zum 1:2-Anschlusstreffer.

"Unsere Kabinen-ansprache zeigte gleich nach dem Seitenwechsel Wirkung."

Mirko Sauerbach, Trainer Irxleben

So zwang der eingewechselte Christoph Irmscher den Calbenser Torhüter Richter zu einer Glanzparade. Wenig später vereitelten mehrere Abwehrspieler der Platzherren eine Schusskanonade von Tino Ahlemann und Christoph Irmscher dreimal nacheinander auf der Linie. Nun lief das Irxleber Spiel auf Hochtouren, und die schnell vorgetragenen Angriffe wurden oftmals nur durch Foulspiele unterbunden. Die Platzherren kamen nun nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Nach einer Ablage von Oliver Linke strich ein Schuss von Tino Ahlemann äußerst knapp am Pfosten vorbei.

Reguläres Tor wird nicht anerkannt

Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld beförderte Virginijus Dapkus den Ball per Kopf über den Torwart hinweg zum 1:3 ins Netz. Warum der Schiedsrichter diesen Treffer nicht anerkannt hat, wird sein Geheimnis bleiben, denn auch der Assistent hatte keine Behinderung gesehen. Die letzten acht Minuten mussten die Irxleber zu Zehnt überstehen, da Sören Schott verletzt ausschied und bereits dreimal gewechselt wurde. In der 86. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Der wiedergenesene Tom Freisleben donnerte einen Freistoßball aus 22 Metern unhaltbar zum 1:3-Endstand ins Netz.

SV Irxleben: Tigges - Reich, Schüßler (67. Dapkus), Schott, Jordan, Dentz, Beck (46. Irmscher), Scheinhardt (73. Freisleben), Linke, Tino Ahlemann, Tim Ahlemann.

Torfolge: 0:1, 0:2 Tino Ahlemann (7., 37), 1:2 Mikoleit (40.), 1:3 Tom Freisleben (86.).

Schiedsrichter: Tobias Janke/David Siegel/Steve Winkler. Zuschauer: 50.