Am Freitag ist die Spielzeit 2013/14 der Fußball-Landesliga Nord mit dem Duell des FSV Barleben 1911 gegen den SV Fortuna Magdeburg am heimischen Anger eröffnet worden. 1:0 (0:0) hieß es nach 90 Minuten für den ambitionierten Gastgeber.

Barleben l Dabei bewiesen die Hausherren, dass der eingeschlagene Weg nicht ohne Hürden zu bestreiten sein wird. Erst Philipp Hennecke brachte den letztjährigen Tabellenvierten mit einem satten Schuss zehn Minuten vor dem Ende spielentscheidend in Führung.

Entgegen der ungewohnt großen Kulisse von 402 Zuschauern gestaltete sich der Spielbeginn weniger spektakulär. Beide Mannschaften waren darauf bedacht, Fehlerminimierung zu betreiben und möglichst nicht in Rückstand zu geraten. FSV-Kicker Kühnast gelang es als erstem Akteur, einen Schuss (6.) auf das Fortuna-Gehäuse abzugeben. Prompt erschienen die Fortunen in der Offensive. Der Kopfball (11.) stellte jedoch keine ernsthafte Gefahr für den Schlussmann dar, wie auch Probsts Versuch (13.), bei dem sich Stauch auf dem Posten befand.

Zweifelsohne der Nervosiät geschuldet, verflachte das Spiel in der Folgezeit für etwa 15 Minuten, bis René Heckeroth die Magdeburger Defensive aushebelte (27.), dessen Hereingabe aber den Abnehmer vermisste. Dass die Gäste immer mal wieder zum Abschluss kamen, lag vermehrt an Abwehrfehlern des FSV. So bot sich dem jungen Müller (34.) eine Chance aus der Distanz. Mehr oder weniger aus dem Nichts hätte sich der Barleber Schönberg in Minute 38 beinahe für den Führungstreffer verantwortlich gezeigt. Sein Freistoß berührte allerdings den Querbalken und sprang noch vor der Torlinie auf. Vorausgegangen war ein elfmeterreifes Foul an René Heckeroth. Weitere Aktionen von Probst (42.) auf der einen und von Spieler (45.) auf der anderen Seite, brachten vor der Halbzeit nichts mehr ein.

Nach der Pause kamen beide Mannschaften nur schleppend ins Spiel. Fast zehn Minuten mussten die zahlreichen Besucher warten, bis die Gastgeber vor Fortuna-Torwart Stauch auftauchten. Dieser wäre bei Weiß\' vorbei geköpftem Ball (58.) machtlos gewesen. Der Verbandsligaabsteiger aus der Landeshauptstadt blieb in dieser Phase ebenso nicht chancenlos, doch FSV-Schlussmann Lenhard griff mehrmals beherzt ein und ließ somit kaum Gefahr entstehen.

Spätestens in der 66. Minute erschien ein Tor für den FSV Barleben realistisch. Heckeroths flache und scharfe Flanke hätte der hereinsprintende Probst lediglich mit seinem rechten Fuß berühren müssen. Ähnlich leichtfertig vergab Kapitän Heckeroth (70.) im Eins gegen Eins mit Stauch.

Als sich wohl schon einige mit dem torlosen Remis arrangiert hatten, flankte Schönberg auf den langen Pfosten, wo er Hennecke fand. Dieser brachte sein Team mit einem nahezu perfekten Linksschuss in Front. Bis zum Abpfiff verteidigte die Grabinski-Elf ihren Vorsprung und feierte damit den ersten Sieg im ersten Pflichtspiel der neuen Saison.

FSV Barleben: Lenhard - Schulz (46. Béle), Weiß, Ch. Madaus, C. Madaus, Schönberg, Matthias, Hennecke (85. Kreibich), Probst, Heckeroth, Kühnast (72. Chlasta).

Fortuna Magdeburg: Stauch - Kolodziej, Wöge, Helmecke, Müller, Ginter, Mensch, Müller, Nützel (22. Baptist), Lohse (83. Wichmann), Spieler (66. Bimenyimana).

Tor: 1:0 Hennecke (80.)

Gelbe Karten: Probst (67.), Schönberg (68.) - Lohse (48.), Baptist (72.). Schiedsrichter: Nick Kahlert - Robert Pankow/Sebastian Wienecke. Zuschauer: 402.