Klein Oschersleben l In einem spannenden Spiel haben sie den Glinder HV Eintracht mit 25:24 Toren bezwungen. Sofort nach Anpfiff gingen die Gäste durch zwei Konter mit 2:0 in Führung. Die Hausherren, so schien es, waren noch nicht ganz im Spiel angekommen. So lief der LSV 90 in den Anfangsminuten ständig einem Rückstand hinterher. Das sollte sich erst in der zwölften Minute ändern. Zwei schnelle Konter von Ronny Suttner zum 5:5 und 6:5 brachten den LSV 90 nach vorn.

In der Folgezeit war es ein intensives Handballspiel auf ausgeglichenem Niveau. Der Gastgeber verstand es dabei besser, seine Chancen zu nutzen. Die Bördemannen hatten sich so bis zur Halbzeit ein kleines Polster von 13:10 Toren erkämpft.

Die zweiten 30 Minuten begannen mit einem Tor von Lars Dedecke zum 14:10 für seinen LSV 90. Danach wurden die Gäste immer stärker und hatten in der 42. Minute den Ausgleich erzielt. In dieser Phase, wo das Spiel zu kippen drohte, waren Dennis Pohl und beide Keeper des LSV 90 Garant für den Erfolg der Heimmannschaft. Denn gerade in den letzten 15 Minuten der Partie wurde von beiden Teams mit Leidenschaft um jeden Ball gekämpft. Keine Mannschaft wollte den Sieg hergeben. Der LSV 90 hatte aber das Glück auf seiner Seite, mit einem Torestand von 20:19, 22:21 und 24:23 lagen die Hausherren immer einen Hauch in Führung. Diese wurde dann auch bis zum Abpfiff verteidigt. Am Sonntag trifft der LSV 90 Klein Oschersleben im letzten Spiel des Jahres auf den FSV 1895 Magdeburg. Anpfiff ist um 16 Uhr im Bewos-Sportzentrum.

 

LSV Klein Oschersleben 90 : Witte, Engelhardt-Kernchen, Chris Langenbeck (2 Tore), Garnatz (6), Pohl, Mock, Hohlfelder (1), Dedecke (7), Becker (3), Kuhle, Florian Langenbeck, Hoffmann, Suttner (6)