Für die Mannschaften des TTC Wolmirstedt ist eine turbulente Tischtennis-Hinrunde zu Ende gegangen. Der Club ist mit insgesamt fünf Herrenteams und einer Schülermannschaft im Rennen um Meisterschaftspunkte und benötigt zur Rückrunde Konstanz und Aufwind.

Wolmirstedt l Bei der "Ersten" zeigt sich eine besonders prekäre Situation in der Landesliga. Nach neun Spielen und zeitweise spielerisch guten Auftritten sowie knappen Endergebnissen gelangen lediglich zwei Remis-Punkte gegen den Aufsteiger und derzeit Vorletzten VfB Ottersleben und den Tabellenachten VfB Klötze.

Dazu kommt, dass aufgrund von Urlaub und Verletzungen nur vier der neun Partien in voller Besetzung gespielt werden konnten. Diese fehlende Konstanz dürfte ebenso Indiz für den letzten Tabellenplatz sein, wie die übrigen knappen Ergebnisse gegen Börde Magdeburg IV (6:9), TuS Haldensleben II (7:9) und TuS SW Bismark (7:9) bei denen man knapp aber dennoch punktlos abschnitt. In beiden Entscheidungsdoppeln gegen Bismark und Haldensleben unterlag man im fünften Satz mit 3:2. Gute Einzelbilanzen steuerten Marcus Wolff (jnr., 8:8), Andreas Lutter (8:10) und Marco Fuchs (7:7) bei. Besonders die Aushilfe von Nachwuchstalent Danny Ohrstedt aus der Zweiten mit einer Bilanz von 5:1 Spielen war bei den zwei Unentschieden Gold wert. In der Rückrunde sollte zweifelsohne neben den Spielen im Tabellenkeller auch die eine oder andere Überraschung gelandet werden, um einem Abstieg zu entgehen.

Auch die zweite Mannschaft, derzeit in der Bezirksliga Börde/Magdeburg aktiv, hat es mit dem Abstiegsstrudel zu tun. Hier werden immerhin drei der zwölf Teams in die Bezirksklasse absteigen. Mit dem TTC Börde Magdeburg V, TTC Gröningen, TSV Hadmersleben, Oschersleber SC und Arminia Magdeburg haben sich bereits fünf Teams an der Spitze und im Mittelfeld platziert und sich vom Tabellenkeller distanziert. Während mit dem SV Altenweddingen III (0 Punkte) der erste Absteiger festzustehen scheint, herrscht zwischen den ausstehenden Teams vom Osterweddinger SV, dem TTC Wolmirstedt II, SV Hötensleben, VfB Ottersleben II und dem SV Altenweddingen II im Kampf um den Klassenerhalt Spannung pur. Der TTC Wolmirstedt patzte zwar zu Beginn der Serie im direkten Vergleich in den sogenannten Vierpunktespielen gegen Hötensleben (6:9) und Ottersleben (6:9), hatte aber zum Schluss das nötige Durchhaltevermögen, um gegen Altenweddingen II (9:7), Altenweddingen III (12:3) und Osterweddingen (11:4) drei Siege einzufahren. Die erzielten sechs Punkte reichen bei besserem Spielverhältnis immerhin zum Überwintern auf Rang 7 und damit zu einem Nichtabstiegsplatz. Verbesserungsbedarf besteht hier jedoch vor allem bei der Doppelausbeute. Das Team konnte nur acht der 23 Spiele gewinnen und startete so stets mit Rückstand in die Partien.

Wolmirstedts Dritte findet sich zur Winterpause ebenso im Tabellenkeller wieder. Zwar gelang dem Team um Kapitän Thomas Paschold im letzten Spiel gegen Beendorf II mit einem 7:7-Unentschieden der erste Punkt, doch sind die Mannschaften ab Tabellenplatz 8 aufwärts mit fünf Punkten mittlerweile etwas auf Abstand. Die Stärke der Konkurrenz offenbarte sich in der Hinrunde auch durch die vielen deutlichen Niederlagen. Hier musste im Laufe der Saison die Verletzung der Nummer 1 Marc Küchenhoff kompensiert werden, weshalb man oftmals mit Ersatz antrat.

Für Wolmirstedts vierte Mannschaft wurden die ehemaligen Spieler Sören Zieske, Jochen Haase und Hartmut Hoppe reaktiviert. Ergänzt wurden die drei durch den jungen André Heuer, der den Großteil seiner Spiele gewinnen konnte. Auf dem Niveau der zweiten Kreisklasse konnten auch die drei "alten Herren" gut punkten und paari-paari bzw. positiv spielen. Dies reichte um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Man verlor lediglich gegen Tabellenführer Niederndodeleben III mit 8:3. Am Ende könnte hier - sofern eine konstante Mannschaftsleistung abgerufen werden kann - ein Aufstieg realisierbar sein.

Auch Wolmirstedts Fünfte startete als neue "zusammengewürfelte" Mannschaft in der zweiten Kreisklasse. Die beiden Youngster Nick Schletterer und Lars Munser absolvierten hier den Schritt in den Herrenbereich und wurden durch die beiden Frischlinge Christiane Ebrecht und Jörg Specht ergänzt, die erst seit kurzer Zeit überhaupt aktiv Tischtennis spielen. Mit fünf Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen konnte das Team einen guten vierten Tabellenplatz im Mittelfeld erkämpfen. Knappe Spiele gab es gegen Colbitz V (8:6), Gutenswegen III (7:7) und Ebendorf IV (6:8).

Die Schülermannschaft des TTC Wolmirstedt bestreitet ihre Spiele in der Kreisklasse Schüler Nordost. Hinter Barleben belegt das Team in der Besetzung Vivien Ohrstedt, Jennifer Ebrecht, Nils Michaelis, Lisa Wetzig, Paolo Ritterbusch und Max Bergmann aktuell Rang 2 und hat noch beste Chancen auf einen Staffelsieg. Der Kreismannschaftsmeister der Vorsaison verlor lediglich im letzten Spiel gegen die Barleber mit 3:7.