Haldensleben l Die slowakische Stadt Senec und die Dom-Stadt Magdeburg im Herzen von Sachsen-Anhalt haben auf den ersten Blick nicht viel gemein.

Während in Magdeburg an der Elbe das Leben tobt, wirkt das osteuropäische Städtchen eher verschlafen – viele Gemeinsamkeiten sucht man zunächst vergeblich. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Senec steht da, wo Magdeburg noch hin soll und möchte, nämlich für internationale Spitzenturniere in der Armwrestling-Szene.

Während der Grand Prix von Sachsen-Anhalt am 11. Mai erstmalig Fans und Spitzensportler nach Magdeburg locken wird, hat das traditionelle Senec Hand dies 2019 bereits geschafft. Schließlich kämpfte hier die Armwrestling-Elite um Edelmetall.

Erstmals mit von der Partie war auch Matthias Schlitte. „Senec steht für Armwrestling auf höchstem Niveau. Daher war der Einsatz von Matthias fast überfällig“, freute sich Trainer Olaf Köppen über die Teilnahme seines Schützlings, der bereits über 50 internationale Medaillen sammeln konnte. Mit Armwrestlern aus zwölf Nationen begannen die Wettkämpfe dann am Samstag. Im Limit bis 70kg trat der Mann aus der Börde gegen die osteuropäische Konkurrenz an.

Einzug in das Halbfinale

Nach Siegen gegen die Champions aus Polen, der Ukraine und der Slowakei zog Schlitte mit einer Niederlage belastet ins Halbfinale ein. Hier musste er sich dem litauischen Meister Klaidas Marciukaitis geschlagen geben und holte schlussendlich Bronze. Durch den Platz auf dem Treppchen verbesserte sich Schlitte in der Weltrangliste auf einen hervorragenden dritten Rang.

„Ich bin stolz auf Matthias. Er hat hart trainiert und hat alles gegeben. Ich hoffe, er kann die Form bis zum 11. Mai halten“, so Trainer Köppen. Dann steht nämlich das nächste Highlight an. Beim Grand Prix von Sachsen-Anhalt wird die nationale und internationale Konkurrenz antreten. Beim in Magdeburg ausgetragenen Heimspiel fungiert Schlitte nämlich nicht nur als Wettkämpfer, sondern auch als Organisator. „Ich freue mich sehr auf das Event. Neben Profiklassen gibt es auch vier Kategorien (-85kg und +85kg jeweils mit links und rechts) für Beginner. Ich hoffe, dass sich auch ein paar neue Leute an den Wettkampftisch trauen und das Turnier ein Erfolg wird“, blickt Schlitte auf das Spitzenturnier.