Wolmirstedt l Der Auftakt in die Rückrunde am Sonnabend ist für die SBB Baskets Wolmirstedt gelungen. Mit einem Auswärtssieg gegen die Youngsters von ALBA Berlin konnten sich die Wolmirstedter als Aufsteiger nun an der Tabellenspitze der 1. Regionalliga Nord positionieren. Am Sonnabend soll die Tabellenführung nach Möglichkeit mit einem weiteren Auswärtssieg bei den Red Dragons Königs Wusterhausen gehalten werden.

Wiedersehen mit ehemaligen Coach

Die Partie gegen die Drachen aus Königs Wusterhausen ist für die Wolmirstedter jedoch ein besonderes Spiel. In Königs Wusterhausen treffen die Wolmirstedter ein zweites Mal in dieser Saison auf ihren ehemaligen Head-Coach Michael Opitz. Die erste Begegnung beider Teams ging mit einem Sieg für die Red Dragons Königs Wusterhausen und der damit verbundenen, bisher einzigen Heimniederlage der Baskets Wolmirstedt aus. „Königs Wusterhausen ist eine erfahrene, hart spielende Mannschaft. Die in vielen Situationen sehr abgeklärt agiert. Wir wissen alle noch gut, wie das im knappen Hinspiel für uns geendet ist“, blickt Coach Ralf Rehberger voraus.

SBB Baskets verpflichten Madunic

In der Vorwoche liefen die Wolmirstedter erstmals mit Neuzugang Petar Madunic auf. Die Verantwortlichen entschieden sich auf Grund der langwierigen Verletzung des Centers Dino Erceg für die Nachverpflichtung des Kroaten. Der 2,12 m große Kroate spielte bereits in der vergangenen Saison in Deutschland. Außerdem agierte der 25-Jährige in seiner Heimat in der U 18 und U 20-Nationalmannschaft bevor er als Basketballprofi in Kroatien, Frankreich, Spanien und Italien haltmachte.

„Das Team befand sich auf der großen Position verletzungsbedingt in einer schweren Situation. So freuen wir uns, dass wir mit Petar Madunic einen Spieler gefunden haben, der körperlich spielen kann und unterm Korb keinen Kampf scheut,“ fasst Sportdirektor Steven Monse zusammen.