Berlin l In ihrer Debütsaison in der 1. Basketball-Regionalliga Nord präsentieren sich die SBB Baskets Wolmirstedt bisher als ein junges, erfolgreiches Team mit direkten Aufstiegsambitionen.

Die Baskets verabschiedeten sich im Dezember 2018 als Aufsteiger der 2. Regionalliga Ost auf Rang zwei der Tabelle in eine kurze Weihnachtspause. Mit neuer Energie, aber auch personellen Neuerungen starteten die SBB Baskets Wolmirstedt in die Rückrunde. Im Auswärtsspiel gegen die Youngsters von ALBA Berlin sicherten sich die Wolmirstedter einen souveränen 112:68-Sieg. Dieser Erfolg und die Niederlage des bisherigen Tabellenersten, den ProB-Absteigern aus Stahnsdorf, beschert den SBB Baskets Wolmirstedt nun die Tabellenführung.

Wechsel auf der Position des Centers

Die Pause über den Jahreswechsel wurde jedoch nicht von allen ausschließlich zum Entspannen und Krafttanken genutzt. In Folge einer langwierigen Verletzung des Centers Dino Erceg, mussten die Verantwortlichen des Vereins die Position des Kroaten neu besetzen.

Mit Ercegs Landsmann Petar Madunic startete man im Spiel gegen ALBA Berlin erstmals auf der Centerposition, wo sich der Neuzugang direkt mit 18 Punkten und zwölf Rebounds für die Baskets präsentierte.

SBB Baskets dominieren

Doch auch der Rest der Mannschaft aus Wolmirstedt zeigte sich von gewohnt starker Seite. Ihre Gastgeber setzten sich zwar über die gesamte Spielzeit zur Wehr, doch, sehr zur Freude der zahlreich mitgereisten Fans, dominierten die Baskets die nur sieben Spieler der Albatrosse von Anfang an.

Sechs Spieler aus den Reihen der Baskets punkteten in dieser Partie im zweistelligen Bereich. Wobei Neuzugang Petar Madunic (18 Punkte/12 Rebounds) und Point Guard Philipp Lieser (19/10 Assists) sogar ein Double-Double gelang. Garrett Jefferson (21) sammelte die meisten Punkte für die SBB Baskets, doch auch Isaac Mourier (10), Arvydas Gydra (11) und Tim Decker (15) arbeiteten ordentlich aufs Punktekonto.

Den Top-Scorer der Partie stellten jedoch mit Quinten Post und seinen 30 Punkten die Youngsters von ALBA Berlin.

Rehberger gibt Einschätzung

Headcoach Ralf Rehberger freute sich über den Sieg und die Übernahme der Tabellenführung, warnt jedoch vor den kommenden Spielen: „Es war ein souveräner Sieg gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner. Wir haben konzentriert gespielt und den nötigen Sieg eingefahren. Es muss jedoch jedem klar sein, dass die kommenden Aufgaben deutlich schwieriger werden“.

Der anstehende Spieltag hält für die SBB Baskets Wolmirstedt ein Auswärtsspiel von besonderer Brisanz bereit. In Königs Wusterhausen treffen die Wolmirstedter ein zweites Mal in dieser Saison auf ihren ehemaligen Head-Coach Michael Opitz. Die erste Begegnung beider Teams ging mit einem Sieg für die Red Dragons Königs Wusterhausen und der damit verbundenen bisher einzigen Heimniederlage der Baskets Wolmirstedt aus. Ab 18 Uhr sind die SBB Baskets Wolmirstedt also auf eine Revanche in der Drachenhöhle aus.

Statistik

SBB Baskets Wolmirstedt: Petar Madunic (18), Isaac Mourier (10), Arvydas Gydra (11), Philipp Lieser (19), Garrett Jefferson (21), William Darouiche (5), Julius Stahl (7), Pascal Wolfram (0), Tim Decker (15), Patrick Teka (2), Linus Wascher (4).