Haldensleben (fbo) l Die siebente Auflage des Naruhn-Gedenkturnier gibt es am 3. Januar. Ab 13 Uhr messen sich traditionell vier Mannschaften in der Haldensleber Ohrelandhalle um den Gläsernen Pokal.

Als nicht ganz optimal erweist sich für die Veranstalter das Turnierdatum. Weil etliche Aktive und Vereine so kurz nach dem Jahreswechsel noch im Urlaub sind, steht die finale Konstellation auch zehn Tage vor dem Start noch nicht endgültig. Fest zugesagt haben ihre Teilnahme die Verbandsligisten SV Eiche 05 Biederitz und der HV Solpke/Mieste. Gesetzt ist wie jedes Jahr der Gastgeber: Sachsen-Anhalt-Ligist HSV Haldensleben. Bis zum Jahreswechsel soll dann spätestens auch der vierte Teilnehmer fix sein. Gespielt wird im Modus „Jeden gegen jeden“ und über 30 Minuten.

Eingebettet in die Veranstaltung ist auch 2016 wieder ein Eröffnungsspiel der Jüngsten vom HSV Haldensleben. Bereits ab 11.30 Uhr messen sich die männliche und die weibliche E-Jugend.

Abschließender Höhepunkt des langen Handballtages ist das beliebte Traditionsspiel im Anschluss an die Siegerehrung. Hier treffen ehemalige Teamkollegen des Turniernamengebers, Manuel Naruhn, auf die ehemalige A-Jugend der Jahrgänge 1989 bis 1991.

Hintergrund des Turniers ist auch 2016, Spenden für lokale Einrichtungen zu sammeln. So bittet die Tafel Haldensleben im Vorfeld darum, Sachspenden in Form von nicht genutzten Konserven mit in die Halle zu bringen.