Gröningen (dbo) l Vor einer sehr spärlichen Zuschauerkulisse nahm die Eintracht alle drei Punkte mit nach Hause, auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Santos hatte über die gesamte Spielzeit gesehen mehr Ballbesitz, war aber vor dem Tor mit seinem Latein am Ende. Ganz anders die Gäste: sie nutzten ihre Chancen konsequent.

Es war gerade erst eine Minute gespielt, als nach dem ersten Gröninger Eckball Eisemann zu Boden gedrückt wurde. Der auch im weiteren Spielverlauf sehr resolute Schiedsrichter Daniel Schlüter zeigte sofort auf den Punkt. Lemgau trat zum Strafstoß an, schickte Torhüter Deupert in die falsche Ecke und es stand 0:1. Nur drei Minuten später die Chance zur Resultatserhöhung. Daniel Stock brachte Lemgau in Ballbesitz, der aber knapp verfehlte. Santersleben war unbeeindruckt und berannte das Gröninger Tor. So richtige Möglichkeiten sprangen aber nicht heraus, sieht man mal von einer guten Alicke-Chance ab, als er gut postiert den Ball nicht richtig traf (24.). Das Tempo der Hausherren ließ im weiteren Verlauf etwas nach. Noch vor der Pause wurde das Spiel praktisch entschieden. Dafür sorgte nach Vorlage von Thomas ein herrlicher Treffer von Daniel Stock in die lange Ecke (45.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fiel noch ein weiterer Treffer. Wieder war Thomas der Vorbereiter. Diesmal bediente er Christian Kinzel, der nicht lange fackelte.

Santos bestimmt das Geschehen

In der zweiten Hälfte bestimmte Santos zunächst das Geschehen und kam auch zum Torerfolg. Einen Scharfschuss wehrte Torhüter Rütze zunächst ab, aber der Ball landete bei Alicke und dessen Flachschuss im Netz. Kurz darauf fast das nächste Tor, doch Rehde verfehlte kurz vor der Torlinie eine flache Eingabe von rechts. Gröningen antwortete mit dem nächsten Treffer. Thomas kam in Ballbesitz, behauptete sich gegen zwei Gegenspieler und schoss flach ein. Im weiteren Spielverlauf kam es zu keinen großen Szenen und so brachte die Eintracht diesen eindeutigen Sieg über die Runden.