Barleben l Der FSV Barleben hat am Donnerstagabend seinen finalen Test gewonnen. Die Mannschaft von Christoph Schindler besiegte den Landesligisten Union Schönebeck mit 4:1. „Wir hatten am Anfang noch Probleme und haben konfus agiert. Nach der ersten Trinkpause wurde es dann besser“, blickt Christoph Schindler zurück. Seine Mannschaft führte nach zwölf Minuten durch einen Treffer von Rick Goedicke mit 1:0. Der Angreifer musste wenig später verletzungsbedingt den Platz verlassen. Beim Ausgleich von Mathias Rode wurde deutlich, dass noch nicht alles passt beim FSV. Nach einem Angriff stimmte die Ordnung nicht mehr, so dass Rode frei zum Schuss kam und stark verwandelte (23.). Durch einen ruhenden Ball gingen die Barleber noch vor der Pause erneut in Führung. Marwin Potyka zirkelte einen Freistoß sehenswert in den Dreiangel.

Selbstvertrauen vor dem Saisonstart geholt

Nach der Pause merkte man den Schönebeckern an, dass sie tags zuvor bereits in Groß Santersleben im Einsatz waren. „Wir haben noch eine Vielzahl an Kontermöglichkeiten, die wir aber sehr schlecht ausspielen, weil wir nicht die richtigen Entscheidungen treffen“, merkte Schindler an. Zwei weitere Tore gelangen seinem Team dennoch. Nils-Oliver Göres brauchte nach 59 Minuten den Ball nur noch über die Linie drücken. „Sehenswert“ fand der FSV-Coach hingegen das Tor zum 4:1. Nach toller Freistoßvariante hatte Denny Piele keine Mühe den Endstand zu erzielen. Bevor es in die letzte Trainingswoche geht, hat das FSV-Team bis Montag frei. Am 15. August wird die neue Saison mit einem Heimspiel gegen Amsdorf eröffnet.

Statistik

Torfolge: 1:0 Rick Goedicke (12.), 1:1 Mathias Rode (23.), 2:1 Marwin Potyka (35.), 3:1 Nils-Oliver Göres (59.), 4:1 Denny Piele (73.).