Barleben l Es ging alles andere als gut los für den FSV. Nur langsam kam die Schindler-Elf ins Spiel und tat sich schwer bei der Umsetzung von Chancen. „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Wir waren nicht mit der Konsequenz auf dem Platz wie wir es sein wollten. Es war gefällig, doch der letzte Kick fehlte“, analysierte Chefcoach Christoph Schindler.

Cramer trifft doppelt

Sicherlich auch Schuld daran hatte der Foulelfmeter in der zehnten Minute. Souverän vom Elfmeterpunkt aus, versenkte der Ammendorfer Tobias Cramer das Leder in die untere rechte Ecke und somit lagen die Barleber Kicker mit 0:1 hinten. Immer wieder schaffte es der BSV durch die Gastgeber-Abwehr zu brechen und oft blieb nur Barlebens Torwart Alexis Lenhard als letzte Barriere übrig, der viele Bälle hielt. Nach einer hohen Eingabe aus dem Mittelfeld, direkt auf den Fuß vom Elfmetertorschützen der Gäste, Tobias Cramer (40. Minute), nutzte dieser seine Chance und versenkte den Ball unhaltbar ins Netz des FSV. So ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit agierten die Barleber wie ausgewechselt. Waren in der ersten Hälfte noch die Ammendorfer die dominierende Mannschaft, so nahm in der zweiten Hälfte die Heimelf das Zepter in die Hand. So spielten die Gastgeber Chance um Chance heraus, doch wollte der Ball einfach nicht ins Tor gehen. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe Christopher Kalkutschke nach einem Pass aus dem Mittelfeld seine Chance nutzte und den Ball ins Gästetor drückte. Damit fiel der Anschlusstreffer zum 1:2.

Nach einem Freistoß in der 85. Minute vor das Tor der Ammendorfer prallte der Ball von Florian Mock ab und rollte nicht haltbar ins eigene Tor. Danach geschah nicht mehr viel und so blieb es beim 2:2-Endstand.

Nächster Gegner ist Sangerhausen

„Wir haben uns nicht von unserer besten Seite gezeigt, wenn auch die zweite Halbzeit deutlich besser war als die erste. Das Unentschieden geht somit voll in Ordnung“, kommentierte Schindler und führt weiter aus, „ein Punkt gegen eine Spitzenmannschaft ist gut, doch wäre mit zwei guten Halbzeiten deutlich mehr drin gewesen“.

Am Freitag geht es für die Barleber nach Sangerhausen. Dort sollen dann wieder drei Punkte mitgenommen werden.

Statistik

FSV Barleben: Alexis Lenhard, Nils-Oliver Göres, Christoph Grabinski, Oliver Gase, Hardy Wolff (57. Paul Schipke), Tim Kolzenburg (63. Dennis Spitzer), Franz Zimmer, Hendrik Romahn, Marwin Potyka, Rick Goedicke, Christopher Kalkutschke,

Schiedsrichter: Christian Naujoks (Magdeburg),

Tore: 0:1 Tobias Cramer (10.), 0:2 Tobias Cramer (40.), 1:2 Christopher Kalkutschke (75.), 2:2 Florian Mock (85./ Eigentor).

Zuschauer: 51.