Groß Santersleben l Der SV Groß Santersleben hat eine starke Rückrunde gekrönt und durch einen 2:0-Erfolg gegen den FSV Barleben II den Klassenerhalt in der Bördeoberliga perfekt gemacht.

Turbulente Saison

Der Druck auf die Verantwortlichen und die Heimmannschaft war groß, doch das Team um Coach Heiko Hoffmann konnte die gute Form der letzten Wochen konservieren und schaffte nach einer extrem turbulenten Saison mit einer schlechten Hinrunde nun doch noch ein Happy End!

Vor Beginn der Partie gab es auf Seiten der Gastgeber noch die Verabschiedung des Vize-Kapitäns Sebastian Sass, den es aus privaten Gründen nach Berlin zieht. Zu Anfang des Spiels legte Santos vor heimischem Publikum los wie die berüchtigte „Feuerwehr“. Durch eine Vielzahl an schnellen Kombinationen und guten Seitenverlagerungen übte die Elf um Kapitän Domenic Blancke hohen Druck auf das Tor der Gäste aus.

Santos geht in Führung

Die Anstrengungen sollten auch recht früh ihre Früchte tragen. Nach einem tollen Pass von Thiele in die Lücke der Barleber Hintermannschaft hatte Stürmer Ellrich freie Bahn auf das Tor der Gäste und behielt beim Eins-gegen-Eins die Oberhand und markierte somit das 1:0 für Santos. Somit legte sich die große Anspannung und die Mannschaft wirkte befreiter.

Viele Angriffswellen der Barleber konnten durch die gut stehende Santos-Viererkette früh unterbunden werden. Kurz vor der Halbzeit setzte Santos noch einen drauf. Nach einem Durcheinander im Strafraum der Gäste konnte Stürmer Stadler den Ball ergattern und zog aus acht Metern trocken ab. In der zweiten Hälfte stockte das Offensivspiel der Gastgeber und die Gäste aus Barleben entwickelten immer mehr Druck auf das Gehäuse von Santos.

Klare Chancen vergeben

In mehreren Situationen musste Ersatzschlussmann Dave Rehde durch gewagtes Herauseilen aus dem eigenen Strafraum Kopf und Kragen riskieren, um den Ball vorab klären zu können. Santos vergab in der Folge wie in der Vorwoche auch wieder klare Chancen. Doch diesmal sollte es sich nicht rächen. Die Mannschaft spielte das 2:0 souverän runter.

Nach dem Schlusspfiff vom guten Schiedsrichter Dimitriv war die Erleichterung auf Seiten des Gastgebers groß! Nach vielen Rückschlägen und langen Durststrecken konnte die Santoself eine komplizierte Saison doch noch positiv beenden. Der Dank des Teams gilt allen Vereinsmitgliedern sowie den Fans und treuen Unterstützern des Clubs.

In der nun anstehenden Sommerpause werden die Knochen geschont und Mitte Juli beginnt die Vorbereitung auf eine hoffentlich erfolgreiche Bördeoberligasaison.