Bregenstedt l Die Gäste aus Winningen rangen dem bisherigen Tabellenführer einen Punkt ab.

Mit vier Siegen und nur einer Niederlage im Rücken waren die Gastgeber selbstredend als Favorit in das Duell mit dem SSV Eintracht Winningen gegangen. Die äußeren Voraussetzungen dafür waren auf dem heimischen Sportplatz bestens, so dass die Gastgeber zu Beginn über mehr Spielanteile verfügten, die Gäste aber dennoch kompakt standen. So war die Anfangsphase etwas zerfahren und es schlichen sich viele Fehlpässe und ein Stellungsfehler in das Spiel der Hausherren ein. Die Eintracht stand gut und fand ihrerseits immer wieder freie Räume im Mittelfeld, um schnelle Konter einzuleiten – so auch nach zehn Minuten. Zählbares konnten die Winniger daraus aber nicht erzielen.

Möller bestraft individuellen Fehler

Nur eine Minute später zappelte das runde Leder doch im Tor – auf Seiten der Bregenstedter. Nach einem Fehler in der TSV-Hintermannschaft war es Lukas Möller, der seine Farben in Führung brachte. Aus kurzer Distanz konnte er den freiliegenden Ball einfach einnetzen.

Remis zur Halbzeit

Der frühe Rückstand rief nun den Spitzenreiter auf den Plan. Der TSV strengte sich in der Folge an, möglichst schnell den Ausgleich zu erzielen. Sämtliche Angriffsversuche verpufften aber harmlos, während die Gäste weiter auf ihre gefährlichen Konter setzten. Dadurch geriet die Mannschaft von Trainer Mathias Volkmann in der Defensive immer wieder unter Druck. Erst nach einer halben Stunde gelang es den Gastgebern, mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Das Passspiel wurde genauer und die Angriffe zielstrebiger. Die Folge war der Ausgleich in der 34. Minute: Nach einem Eckstoß von Felix Wolter landete der Ball bei Kilian Pfofe, der zum 1:1 in die lange Ecke einnickte. Anschließend drückte der Aufsteiger auf den Führungstreffer. In der 36. Minute war erneut Pfofe beteiligt, der das Spielgerät auf das Eintracht-Tor brachte. Winningens Schlussmann Steve Bothe konnte aber parieren und behielt danach auch gegen Wolter und Marc Pfeiffer die Oberhand.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Bregenstedter gewillt das Spiel zu drehen. Die Gastgeber besaßen nun noch mehr Ballbesitz als in der ersten Halbzeit. Insgesamt fehlte es an diesem Nachmittag jedoch an Durchschlagskraft im Angriffsspiel. Die Gäste verteidigten souverän und ließen nur wenige Chancen zu. Kurz nach der Pause fand eine Ecke von Wolter Mitspieler Marc Pfeiffer. Dieser schoss den Ball direkt aufs Tor und scheiterte wieder am guten Winninger Keeper. Auf der Gegenseite wurde die Eintracht per Standards gefährlich: Nach einer Freistoßvariante schoss Mateus da Costa Collyer den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Hausherren taten sich aus dem Spiel heraus schwer, Torchancen zu kreieren und versuchten nun ebenso per ruhendem Ball zum Erfolg zu kommen. In der 58. Spielminute schoss Florian Daul einen Freistoß direkt auf das Gäste-Tor. Den Schuss ließ Bothe nur abprallen, zum Abstauben stand jedoch kein Bregenstedter bereit.

Torchancen werden liegen gelassen

Anschließend versuchte sich Nils Cornelsen mit einem Fernschuss aus der Distanz, blieb aber auch erfolglos. In der 80. Spielminute ereignete sich die Großchance zur 2:1-Führung für den TSV. Nach einer Hereingabe von Tim Pfeiffer nahm der eingewechselte Max Krellwitz den Ball mit rechts an und schoss mit links auf das Tor. Das runde Leder flog allerdings knapp am rechten Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit hatte der ebenso in die Partie gekommene Rene Seidl für die Gastgeber die Chance zum „Lucky Punch“. Nach einer Ecke von Wolter landete das Spielgerät zwar direkt auf seinem Fuß und er konnte über SSV-Keeper Bothe lupfen, doch auf der Linie klärte letztlich noch ein Abwehrspieler. So blieb es am Ende beim 1:1-Unentschieden. Bregenstedt büßte damit die Tabellenführung ein, bleibt aber punktgleich mit Halberstadt II.

Statistik

Torfolge: 0:1 Lukas Möller (11.), 1:1 Kilian Pfofe (34.).