Barleben l „Es war durchaus vernünftig, was wir angeboten haben. Ich bin mit der Intensität, aber vor allem mit der Kommunikation sehr zufrieden. Wir haben besonders über die rechte Seite mit Valentin Pung und Hendrik Romahn viel Druck gemacht, allerdings auch zu viele Chancen zugelassen“, resümierte Christoph Schindler.

Barlebens Trainer sah bereits in den ersten zehn Minuten zwei Treffer seines Teams. Der agile Romahn brachte den FSV per Rechtsschuss nach sieben Minuten in Front, kurz danach erhöhte Tony Lüddeckens nach Vorarbeit von Danny Kramarczyk. Letzterer wechselt vom TSV Schackensleben an den Anger. „Er ist ein junger Bursche, der im Offensivbereich eingeplant ist. Er hat das in den letzten Tagen gut gemacht, muss aber natürlich noch viel lernen“, schätzt Schindler den 20-Jährigen ein, der in der Vorsaison 15 Tore in 23 Spielen für Schackensleben schoss.

Tor von Torsten Kühnast

Kurz vor der Pause traf ebenfalls ein Neuzugang, der aber eigentlich keiner ist, zum 3:0. Torsten Kühnast schob nach Vorarbeit von Romahn sicher ein. „Ich bin froh, dass Torsten wieder dabei ist. Mit ihm gewinnen wir Mentalität und einen zusätzlichen Typ von Stürmer“, freute sich der FSV-Coach.

Bilder

In der zweiten Halbzeit fielen dann noch zwei Treffer, doch nur einer zählte. Dass die Schiedsrichter den Schuss von Christopher Kalkutschke nicht im Tor sahen, lässt sich wohl nur so erklären, dass sie ebenfalls noch in der Vorbereitung stecken. „Kochi war zwar noch dran, aber der Ball prallte von der hinteren Torbefestigung zurück ins Spiel. Es war also ein klares Tor“, sagte auch Alexander Daul. Der musste mit seinem Team noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Simon Brämer traf in der 86. Minute nach Vorlage von Pung. „Wir haben heute klar gesehen, dass wir konditionelle Defizite haben. Wir konnten das Tempo nicht mitgehen, da muss sich jeder selbstkritisch hinterfragen, ob er genug gemacht hat. Bis zum Ligastart müssen wir fit werden, sonst wird es schwierig“, sagte Daul. Vor dem nächsten Testspiel wird es wohl die ein oder andere Konditionseinheit mehr im Wildpark geben.