Haldensleben l Statt eines einfachen Testspieles absolvierten die Verbandsliga-Kicker des Haldensleber SC am Wochenende ein Blitzturnier. Zu Gast waren Union Heyrothsberge und der SV Lauingen/Bornum. Die Heyrothsberger Landesliga-Fußballer gewannen ihre beiden Partien 2:0, während sich der HSC und Lauingen/Bornum torlos trennten.

Die fehlenden Treffer waren auch das einzige Manko, das Marco Wagner im ersten Spiel bei seiner Elf ausmachte. Der HSC-Trainer: „Das Spiel wurde von uns auf dem kleinen Kunst­rasenplatz gegen einen sehr tief stehenden Gegner ansonsten sehr gut gestaltet, hätte 2:0 enden müssen, aber wir haben die Tore nicht gemacht.“

Kaffeepause macht nicht munter

Nach gut einer Stunde Pause, die die Haldensleber mit einer Auswertung bei Kaffee, Tee und Kuchen verbrachten, war im zweiten Spiel gegen Union dann die Luft raus. „Durchschlagskraft und Konzentration fehlten, unser Passspiel war schlecht. Heyrothsberge hat das dann sehr gut gemacht – aggressiv gespielt, schnell umgeschaltet – und war ein verdienter Sieger“, urteilte Wagner.

Obwohl der Trainer die Test­ergebnisse nicht überbewerten will, ärgert ihn ein Punkt doch besonders: „Wenn unter der Woche mal ein Spieler in der Vorbereitung fehlt, dann verstehe ich das ja noch, aber dass wir zu Testspielen nur 13 Feldspieler haben – dazu zwei A-Junioren –, das kritisiere ich. Die Spieler mögen denken, `Es ist doch nur Vorbereitung´, aber in der Vorbereitung kann man sich Selbstbewusstsein holen und sich richtig einspielen. So wie es aktuell ist, wird das bei uns nichts.“

Statistik

Haldensleber SC: Switala - Duda, Schunaew, Mäde, Cristovao, Krüger, Siegmund, Wille, Lipowski, Hübner, Hevekerl (Helmecke, Hampel, Zimmermann, Krause, Müller, Rosenbach)