Barleben l Der Haldensleber SC hat seinen kurzfristig nach Barleben verlegten Test gegen Germania Wulferstedt mit 5:1 gewonnen. Trotz des klaren Ergebnisses gibt es weiterhin viel Arbeit für die Mannschaft von Marco Wagner.

„Es war ein guter Test ohne Verletzungen. Am Ende ist der Sieg sicherlich zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber unter dem Strich verdient“, fasste der HSC-Coach den zweiten Test in diesem Winter zusammen.

Wulferstedt macht Partie spannend

Die SG Germania Wulferstedt startete bei eisigen Temperaturen im Duell mit dem Haldensleber SC aus der Winterpause. Im Spiel Landesklasse gegen Verbandsliga konnte sich der HSC letzten Endes recht deutlich mit 5:1 durchsetzen. Die Germanen aus Wulferstedt hielten die Partie aber bis tief in die zweite Hälfte spannend, markierten den zwischenzeitlichen Ausgleich und heimsten nach Spielende verdient ein Lob des Ex-Trainers ein. „Wulferstedt hat das gut gemacht, geschickt die Räume zugemacht und uns auch gefordert.“

Bilder

Zu Gast auf dem Kunstrasenplatz auf dem Barleber Anger – der Kunstrasenplatz am Waldstadion ist mit Schnee bedeckt und darf zum Unmut vieler nicht geräumt werden – war der HSC sofort darauf bedacht, den zweiten Test im neuen Jahr unter freien Himmel von vorne weg zu spielen. So brachte Kevin Zimmermann den Verbandsligisten bereits in der fünften Minute in Front. HSC-Trainer Marco Wagner hatte die Rechnung aber ohne sein Ex-Team gemacht, für das Julius Kreft nach einer guten halben Stunde ausgleichen konnte.

Erneute Haldensleber Führung

Kurz vor der Pause brachte Pascal Hampel die Haldensleber aber erneut in Führung, die Lucas Krüger unmittelbar nach dem Wiederanpfiff auf 3:1 ausbaute. Spätestens als Leo Lipowski und Max Stadler nach einer guten Stunde binnen fünf Minuten die Treffer vier und fünf nachlegten, war die Partie entschieden. „In der ersten Halbzeit hat Wulferstedt es gut gemacht und wir hatten zu viele Fehlpässe. Im zweiten Abschnitt hatten wir etwas mehr Räume und haben etwas zielstrebiger gespielt. Es war ein guter Test gegen eine gute Wulferstedter Truppe“, resümierte Marco Wagner den Testkick mit seinem Ex-Team.

In den nächsten Wochen bis zum Rückrundenstart gegen den VfB Sangerhausen am 24. Februar hat der Haldensleber SC noch weitere Testspiele geplant. „Mit Lok Stendal, Preussen Magdeburg, Union Heyrothsberge und Staßfurt haben wir sehr gute Gegner, die uns alle auf unterschiedliche Art und Weise fordern werden“, blickt Wagner voraus. „Während gegen Wulferstedt mehr Kreativität im Spiel mit dem Ball gefordert war, wird es gegen Stendal mehr um das Spiel gegen den Ball gehen und darum, unser Umschaltspiel zu optimieren“, erklärt der Trainer.

Grundsätzlich würde der Coach in den verbleibenden Wochen aber gerne im spielerischen Bereich arbeiten. Ob die Witterung und der verschneite Kunstrasenplatz am Waldstadion das zulassen, bleibt aber abzuwarten.

Schiedsrichter: Benjamin Petri (Irxleben)

Torfolge: 1:0 Zimmermann (5.), 1:1 Kraft (35.), 2:1 Hampel (42.), 3:1 Krüger (47.), 4:1 Lipowski (65.), 5:1 Stadler (70.).