Haldensleben l Während die Barleber in Gera noch um die sportliche Ehre kämpfen, möchte der Haldensleber SC mit einem Sieg gegen Piesteritz den Klassenerhalt schaffen. Der SV Irxleben spielt in Wernigerode um den Bronzerang in der Landesliga Nord.

FSV Barleben zu Gast in Gera

Die letzte Oberliga-Ausfahrt für unbestimmte Zeit führt den FSV Barleben morgen nach Gera. Die Thüringer sind in der Rückrunde eine ganz starke Mannschaft, sammelten bereits 25 Punkte in der zweiten Jahreshälfte und haben damit den Klassenerhalt nach schwacher Vorrunde (nur neun Zähler) klar vor Augen. Am Montag stand die in der Winterpause verstärkte Mannschaft zudem im Landespokalfinale, hatte gegen Carl Zeiss Jena aber keine Chance (0:5). Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.

Haldensleber SC mit Heimspiel

Mit einem Auge werden die Haldensleber am Donnerstag sowohl auf die Drittligarelegation zwischen Cottbus und Flensburg (3:2) als auch auf das Nachholspiel von Lok Stendal gegen Merseburg (4:0) geguckt haben. Denn nur wenn ein Vertreter unseres Bundeslandes aus der Oberliga absteigt, gibt es drei Absteiger aus der Verbandsliga. Doch diesen Rechenspielen können die Haldensleber heute den Gar aus machen. Mit einem Sieg gegen Piesteritz wäre die Mannschaft von Ingo Herrmanns wohl durch, zu stark scheint das Restprogramm der verbliebenen Konkurrenten. Der Anpfiff im Waldstadion erfolgt am Sonnabend um 15 Uhr.

SV Irxleben in Wernigerode

Der SV Irxleben (4.) spielt um 15 Uhr bei Einheit Wernigerode (3.). Es geht um Rang drei in der Landesliga.