Haldensleben l Der Haldensleber SC ist am Sonnabend erneut ohne Punkte geblieben. Die Mannschaft von Marco Wagner verlor mit 0:1 gegen Edelweiß Arnstedt.

Wieder gut gespielt und erneut blieb das Punktekonto leer. So in etwa verlief der 2. Spieltag der Verbandsliga und zugleich das erste Heimspiel der neuen Saison für den Haldensleber SC. Wie schon beim Saisonstart in Sangerhausen ließ der HSC die Durchschlagskraft im Angriff vermissen.

Kämpferisch und spielerisch konnte man der Mannschaft nichts absprechen, auch wenn der HSC-Trainer auf Sacher und Hübner verzichten musste und zudem Tolle nicht von Beginn an spielen konnte.

Gäste starten forsch

Die ersten zehn Minuten sollten klar an den Gast gehen, der dem HSC deutlich den Schneid abkaufte, ohne aber gefährlich vor dem Tor aufzutauchen. Nach einer Viertelstunde kamen die Gastgeber besser ins Spiel und durch Krügers Freistoß (18.) zur ersten dicken Chance. Sein Schuss ging nur Zentimeter am Torwinkel vorbei. Nur zwei Minuten später vergab Kessler (20.) zwei Schussversuche. Beide wurden von der vielbeinigen Arnstedter Abwehr geblockt. Den ersten und einzigen nennenswerten Schuss gab Köhler (33.) ab, der aber für Switala keine Gefahr bot. Vor der Pause sollte erneut Kessler (40.) seine Chance bekommen. Nach schöner Einzelaktion ging sein Schuss aus 20 Metern denkbar knapp über die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste ihre beste Phase im Spiel. In den ersten 20 Minuten kam Arnstedt gleich zu drei Möglichkeiten. Eberhardts Kopfball (50.) flog am Gehäuse vorbei und nach einer Ecke tauchte Bornschein (54.) frei auf, doch sein Ball klärte Kania auf der Linie. Die dritte Chance sollte die beste sein. Wagner (66.) prüfte Switala aus knapp 16 Metern, der mit einer starken Fußabwehr glänzte. Auf der Gegenseite sollte Kessler die Chance zur Führung haben.

Nach schönem Pass von Lipowski klärte Arnstedts Eberhardt in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Kessler (75.). Vor der Schlussviertelstunde war bis hierhin ein Remis beider Mannschaften das völlig gerechte Ergebnis.

Gegentreffer vor Spielende

Dann kam dieser eine Patzer im HSC-Spiel. Nach einem Einwurf und Ballverlust in der Arnstedter Hälfte ging es schnell Richtung HSC-Tor und Bornschein (81.) konnte das Leder an Switala vorbei spitzeln.

Von diesem Schock sollte sich der Haldensleber SC nicht mehr erholen und nach 90 Minuten stand die zweite Niederlage fest. „Eigentlich war es ein klassisches 0:0-Spiel. Wir werden für den einen Fehler, den wir machen, aber uns nicht leisten dürfen, bestraft. Das darf uns nicht passieren“, resümiert Marco Wagner.

Somit müssen die „Blau-Gelben“ am Samstag mit zwei Niederlagen im Gepäck nach Elster reisen, doch vielleicht platzt genau dort der Knoten in der Offensive, um die ersten drei Punkte einzufahren.

Statistik

HSC: Switala - Kania, Schunaew, Zimmermann, Wille (31. Duda) - Mäde, Girke, Krüger (78. Tolle), Hampel (52. Stadler), Kessler - Lipowski.

Tor: 0:1 Bornschein (81.).