Oschersleben l Hinter der Austragung der meisten Partien steht aufgrund der Platzverhältnisse aber ein großes Fragezeichen. Der Auftakt des 16. Spieltages soll am Sonnabend bereits um 11.30 Uhr mit der Partie OSC II gegen SG Bülstringen erfolgen.

SV Hohendodeleben – Grün-Weiß Süplingen. „Die Vorbereitung lief so lala“, fasst Mario Hoheisel vom SV Hohendodeleben die letzten Wochen zusammen. Alle vier Testspiele wurden zwar gewonnen, haben aber auch aufgezeigt, wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Zur Personalsituation erklärt Hoheisel vor dem Duell mit dem Tabellenzehnten: „Definitive Ausfälle gibt es noch keine, aber ein paar Fragezeichen bei einigen Spielern.“ In der Winterpause gab es keine personellen Veränderungen. Ziel für die Rückrunde ist ein möglichst genauso gutes Abschneiden wie in der Hinrunde (Platz vier). Nach 40 Punkten wird von Spiel zu Spiel geguckt.

„Ich erwarte mit Hohendodeleben einen unbequemen, aggressiven Gegner. Aber wir wollen dort punkten“, sagt Fabian Lenkeit. Süplingens Trainer kann auf eine wechselhafte Vorbereitung zurückblicken. „In den ersten Wochen konnten wir aufgrund der Witterung nicht viel machen. Zuletzt lief es besser. Ich bin nicht unzufrieden.“ Mit Martin Strauer und Keeper Bennet Fattroth wurde Kader in der Winterpause verstärkt, dennoch plagen Lenkeit am Sonnabend Personalsorgen. „Mit Otremba, Quedenfeld, Oelker und Keilwitz fehlen mir wieder wichtige Spieler.“ Ob gespielt werden kann, entscheidet sich erst am Freitag. Durch den vielen Regen ist der Platz in Hohendodeleben sehr weich.

Eilslebener SV – Harbker SV. Auch das Spiel in Eilsleben steht aufgrund der Regenfälle noch auf der Kippe. ESV-Trainer Kevin Köhne dazu: „Die widrigen Platzbedingungen relativieren einen regulär planbaren Spielverlauf. Wir wollen nach der sehr durchwachsenen Vorbereitung dennoch die drei Punkte bei uns behalten, wissen aber die Qualitäten des Gegners einzuschätzen.“

SSV Samswegen - Blau-Weiß Neuenhofe. „Für uns war die Hinrunde ein großer Erfolg, den wir natürlich sehr gerne bestätigen würden“, sagt Nico Becker. Der Trainer vom Tabellenzweiten SSV Samswegen kann aber nicht gerade auf eine gelungene Vorbereitung zurückblicken. „Alle unsere Testspiele sind ausgefallen. Wir haben ein bisschen was in der Halle gemacht.“ Ob das Spiel am Sonnabend stattfindet, ist fraglich. „Der Platz sieht nicht gut aus“, so Becker. Fehlen würde morgen nur Sascha Eichel.

„Samswegen ist klarer Favorit. Sie haben eine gute Defensive und vorne mit Belwe und Herbst unbequeme Spieler, die eine Partie entscheiden können“, blickt Kevin Pooth auf die Partie. Der Neuenhofer Co-Trainer sah zuletzt ordentliche Auftritte seines Teams, das nun auch auf Kevin Schlitte zurückgreifen kann. „Wir müssen bis zum Ende kompromisslos agieren“, fordert er.

FSV Barleben - Flechtinger SV. Auf dem Barleber Kunstrasen kann am Sonnabend auf jeden Fall gespielt werden. Gegen den Vorletzten ist die Mannschaft von Christopher Schult klarer Favorit, auch wenn Keeper Strauß noch fehlt und Philipp Hennecke wohl in der Ersten spielt.

Bebertaler SV – Ummendorfer SV. Nach einem Trainingslager in Tschechien vergangene Woche ist der Spitzenreiter aus Ummendorf heiß auf den Rückrundenstart. Obwohl er auf Sommermeyer (lädiertes Knie), Sven Hieronymus (Virus), Pitschmann (angeschlagen), Gruhle (privat verhindert) und Huhn (Arbeit) verzichten muss, hofft Trainer Chris Sacher, dass die Partie stattfinden kann.

Weitere Partien dieses Spieltages:

Dahlenwarsleben – Altenweddingen,

TSV Niederndodeleben – Irxleben II