Haldensleben l Im Vorfeld hatten einige Mannschaften ihre Teilnahme abgesagt, so dass nur noch sechs Teams antraten. Das waren der SV Blau-Weiß Neuenhofe, der SV Börde Rottmersleben, Blau-Weiß Gerwisch, der Bebertaler SV, der Haldensleber SC-Medizin sowie die Gastgeber und Pokalverteidiger vom Haldensleber SC-Lok.

Haldensleber SC-Lok wird nur Letzter

Nach anstehenden 15 Spielen im Modus „Jeder gegen Jeden“, bei einer Spielzeit von zwölf Minuten standen die Platzierungen fest. Die „Lok-Oldies“ verteidigten den im Vorjahr gewonnenen Pokal nicht und mussten sich durch vier verhältnismäßig hohe Niederlagen und nur einem Sieg, gegen den späteren Turnierzweiten aus Gerwisch, mit der „roten Laterne“ begnügen (3 Punkte/11:21 Tore).

Platz fünf erspielten sich die Blau-Weißen aus Neuenhofe dank des besseren Torverhältnisses (3 Punkte/11:18 Tore) bei ebenfalls vier Niederlagen und einem Sieg gegen das Schlusslicht. Der undankbare vierte Platz ging an den SV Börde Rottmersleben mit sieben Punkten und 11:15 Toren, bei zwei Niederlagen, einem Remis und zwei Siegen gegen HSC-Lok und Neuenhofe.

Bronze für den Bebertaler SV

Den Bronzeplatz holten sich die Oldies vom Bebertaler SV. Sie erreichten sieben Punkte und 11:9 Tore durch ein Remis, zwei Niederlagen und zwei Siegen gegen Neuenhofe und den HSC-Lok.

Auf das Silbertreppchen kletterten die Gäste von Blau-Weiß Gerwisch mit zwei Niederlagen und drei Siegen gegen Neuenhofe (2:0), Bebertal (3:1) und Rottmersleben (4:0) bei neun Punkten und 12:7 Toren.

HSC-Medizin dominant

Den „Vogel abschießen“ sollten die Altherren-Kicker des Haldensleber SC-Medizin. Souverän und ungeschlagen marschierten sie durch das Turnier und nahmen somit am Ende den Siegerpokal in Empfang. Sie hatten 15 Punkte auf ihrem Konto bei einem Torverhältnis von 22:8 Toren. Sportfreund Uli Michael beglückwünschte persönlich die Mediziner und überreichte die Siegertrophäe.

Zum Siegerteam gehörten: Roland Ambrosch, Andreas Möller, Frank Hanke, Karsten Nicolai, Jens Arend, Steven Jeitner, Andreas Güttel und Sören Bohn.

Dank der Initiative und Großzügigkeit des Chefs von Uli‘s Partyservice wurde dieses Turnier mit Vollbande ausgetragen. Eine tolle Idee zum Spaß für die Aktiven und auch, um die „tatsächliche“ Spielzeit zu erhöhen.

Als bester Torhüter der Veranstaltung wurde der Keeper mit den wenigsten Gegentoren, Andreas Möbius von Blau-Weiß Gerwisch, auserkoren. Den Zuspruch der Jury für den besten Spieler erhielt Nico Eggeling vom SV Börde Rottmersleben, der auch noch ganz nebenbei fünf Tore erzielte. Für den letzten Pokal bedurfte es keiner Bewertung, denn es standen Fakten zu Buche. Dank seiner acht geschossenen Buden wurde Frank Hanke aus dem Siegerteam HSC-Medizin bester Torschütze.

Lob an die Schiedsrichter

Ein Lob für die beiden Schiedsrichter Hermut Jorzig und Stefan Scholz, die ihre Spiele ordentlich über die Bühne gepfiffen haben. Allgemeiner Dank auch an die Organisatoren, dem Hallenwart sowie den vielen Helfern rund um das Turnier.