Barleben l Jeweils Heimrecht genießen der FSV Barleben, der SV Irxleben und der Haldensleber SC. Während es für den FSV Barleben und den Haldensleber SC um den Ligaverbleib geht, möchte der SV Irxleben nicht über den Vorletzten SV Förderstedt stolpern.

Sieg beim VfB Krieschow

Nicht nur für die Tabelle, sondern auch für die Stimmung in der Mannschaft war der Barleber Sieg am Sonntag in Krieschow Gold wert. „Natürlich war die Atmosphäre unter der Woche gut. Die Mannschaft hat fokussiert trainiert und möchte gegen Kamenz nun den nächsten Schritt machen“, sagt Jörn Schulz. Der kleine Kader bleibt unverändert, Peter Otte und Alexander Prinz konnten unter der Woche nicht trainieren. Schulz hofft, dass „zumindest einer von beiden spielen kann“.

Für beide Teams – Kamenz liegt einen Punkt hinter dem FSV Barleben – ist die Partie, die am Sonntag um 14 Uhr auf dem Anger angepfiffen wird, extrem wichtig. Nur der Sieger kann sich aufgrund der wahrscheinlich hohen Anzahl der Absteiger (3 bis 4) durch die Insolvenzen von Erfurt und Chemnitz noch berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Haldensleber SC will Klasse halten

Den Ligaverbleib hat auch der Haldensleber SC im Auge. Die Tendenz zeigte beim Team von Ingo Herrmanns in den vergangenen Wochen nach oben. Heute soll dieser kleine Lauf mit Punkten gegen Bitterfeld-Wolfen fortgesetzt werden. Bei einem Sieg würde der HSC bis auf einen Zähler an die Gäste ranrutschen. Anpfiff im Waldstadion ist um 15 Uhr.

Vor einem Pflichtsieg steht am Sonnabend ab 15 Uhr der SV Irxleben gegen den abgeschlagenen Vorletzten – Halberstadt II zog bereits zurück – SV Förderstedt. Doch Thomas Sauer warnt: „Sie werden sicherlich trotzdem alles reinhauen, was sie haben. Trotz der teils hohen Ergebnisse gegen sie lassen sie kaum nach.“ Der Coach hofft, dass seine Mannschaft konzentriert agiert und schnell den „Dosenöffner“ findet.

Trio keht beim SV Irxleben zurück

Nicht zur Verfügung stehen Zander, Thiele (beide Arbeit) und der privat verhinderte Steven Hahn. Dafür kehren Stefan Kotulla, Tino Ahlemann und Paul Stier in den Kader der Irxleber zurück.