Ilsenburg l Insgesamt elf Spieler fehlten verletzungsbedingt im Kader von Chefcoach Thomas Sauer, weswegen dieser am Sonnabend auf den Ersatz zurückgreifen musste, was auch die spielerische Leistung des Teams widerspiegelte.

Von Beginn an hielt das Ersatzteam aus Irxleben gut mit und arbeitete sich sogar klare Chancen heraus, die aber nicht den Weg ins Tor fanden. Da entschieden die Gäste auf Konterspiel umzustellen, was auch drei sehr gute Möglichkeiten brachte. Doch auch diese wurden nicht in Tore umgesetzt und so ging es für beide Mannschaften torlos in die Kabinen. „Wir haben nicht genug investiert und so fehlten uns die nötigen Spielanteile, um uns klar abzusetzen“, so Trainer Sauer.

Ilsenburger sind die Dominanteren

Nach dem Wiederanpfiff waren die Ilsenburger Fußballer ganz klar die Dominanteren auf dem Platz. Immer wieder gelang den Gastgebern der Durchbruch in der Irxleber Abwehr, dennoch musste sich der FSV bis zur 84. Minute gedulden, bevor Jozef Ulicny mit einem Kopfball nach einer Flanke das Leder ins Gästetor jagte. Damit stand es 1:0, was auch bis zum Schlusspfiff so blieb.

„Der Sieg geht in Ordnung. Mit den Mitteln, die uns hier zur Verfügung standen, war einfach nicht mehr drin. Der Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, es fehlte einfach die Substanz, um über eine lange Strecke mitzuhalten“, analysierte Sauer.

Dieser hat auch schon das letzte Spiel der Saison gegen den MSC Preussen im Blick, welches für ihn und einige Spieler des SVI das letzte für den Verein sein wird. „Es wird für uns alle sehr emotional, aber wir wollen unseren Fans zeigen, was wir können und werden noch einmal alles geben“, so Sauer. Anstoß ist am kommenden Samstag um 15 Uhr auf heimischem Rasen.

Statistik

SV Irxleben: Daniel Koch, Tim Ahlemann, Stefan Kotulla (46. Lucas Pesch), Andreas Krause, Adrian Reich, Steffen Worlich, André Beck, Kevin Köhler, Simon Schwenke, Paul Stier (76. Sandro Zunker), Yven Einecke;

Schiedsrichter: Kay Schröter (Kelbra);

Zuschauer: 101;

Tore: 1:0 Jozef Ulicny (82.).