Barleben l Nach dem dritten Sieg in Serie hätte es eine ruhige Woche beim FSV Barleben werden können, doch zumindest für Trainer Jörn Schulz traf dies nicht zu. Nachdem Sven Körner beim 1. FC Lok Stendal am Sonntag entlassen wurde, klingelte bei Schulz das Telefon. Doch nach zwei Gesprächen sagte der 41-Jährige am Mittwoch ab. Die Barleber Mannschaft freute sich ebenso wie der Vorstand über das Bekenntnis des Trainers für den FSV und vielleicht gibt es dem Team noch einmal zusätzlichen Schub für die kommenden Wochen.

Dessau 05 gastiert am Anger

Mit dem SV Dessau stellt sich am Sonntag ab 14 Uhr ein ambitionierter Gegner am Anger vor. „Sie sind sicherlich mit großen Erwartungen in die Saison gegangen, diese konnten sie noch nicht so ganz erfüllen. Aber wir wissen, dass wir unsere Leistungen der letzten Wochen bestätigen müssen, um auch gegen Dessau erfolgreich zu sein“, blickt Schulz auf das Match voraus. Ein bisschen umbauen muss der Coach das Erfolgsteam der letzten Spiele, Christian Falk wird am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. „Ich weiß noch nicht, wie wir das lösen werden, bin aber zuversichtlich“, wollte Schulz das gestrige Abschlusstraining noch abwarten. Schiedsrichter der Partie ist Franz Unger.

Duelle auf Augenhöhe erwartet

Dringend Punkte braucht der Haldensleber SC, um nicht allzu lange im Tabellenkeller festzustecken. „Gegen einen Gegner wie Amsdorf kannst und darfst du verlieren. Aber jetzt kommen mit Bitterfeld und Fortuna Kontrahenten auf Augenhöhe. In diesen Spielen müssen wir punkten, dass weiß die Mannschaft auch“, sagt Marco Wagner. Der Coach vermisste in der Vorwoche ein bisschen das Feuer in seinem Team. „Wir hatten eine tolle Trainingswoche, haben viel kommuniziert, aber wir müssen es am Spieltag auch auf dem Platz zeigen. Das haben wir gegen Amsdorf nicht geschafft.“ Für das heutige Spiel stehen Eugen Schunaew, Malte Kania und Arne Schiefer aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung.

Der 1. FC Bitterfeld-Wolfen steigerte sich im bisherigen Saisonverlauf. Nach der Anti-Leistung in Barleben (0:6) punktete man gegen Dessau (1:1), Thalheim (1:0) und IMO Merseburg (2:2). Das Spiel leitet Benjamin Petri.