Groß Santersleben l Santos wollte nach der 1:4-Klatsche unter der Woche in Süplingen Revanche nehmen. Und der Plan ging mit dem 2:1-Heimsieg auf.

Tor nach 23 Sekunden

Santos legte los wie die Feuerwehr. Direkt nach Anstoß erzielte Stürmer Markus Dolcke nach einem Angriff über drei Stationen das womöglich schnellste Tor der Bördeoberliga. Nach handgestoppten 23 Sekunden schob er nach einer herrlichen Flanke von Ceesay den Ball an Schlussmann Wulff vorbei. Der perfekte Start gegen den Favoriten war gelungen.

Doch bereits in der achten Minute nutzten die Gäste ihr Übergewicht im Mittelfeld aus und spielten einen schnellen Konter. Am Ende erzielte Grün-Weiß-Angreifer Quedenfeld mit einem sehenswerten Schuss ins lange Toreck den frühen Ausgleich.

Erneute Führung für Santos

Santos zeigte sich nicht geschockt und versuchte weiter nach vorne zu stürmen. In der 15. Minute nahm sich Santos-Abwehrchef Sebastian Alicke ein Herz und schlug den Ball von der Mittellinie aus in den Süplinger Strafraum. Dieser geniale 40-Meter-Pass fand den Kopf von Flügelflitzer Ceesay, welcher den Ball im Gästetor unterbrachte. Die Führung war zurück erkämpft und es kehrte zunächst Ruhe ins Spiel ein. Die Gäste sorgten noch durch einige Ecken für Gefahr, jedoch blieb der erneute Ausgleich aus.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollten die Gäste den Ausgleich erzwingen und stellten die Weichen komplett auf Angriff. Santos behielt in dieser Abwehrschlacht oftmals einen kühlen Kopf und vereitelte alle Offensivaktionen der Gäste. In der 65. Minute schwächte sich Santos selbst. Abwehrmann Brockel ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und erhielt daraufhin zurecht die rote Karte.

Santos war dezimiert und musste noch enger zusammenrücken. Die Mannschaft hielt dem Druck des Tabellendritten stand und klärte sämtliche Ecken, Freistöße und Kombinationen der Gäste recht souverän.

Nach einem in Unterzahl hart erkämpfen Sieg hat Santos nun den Anschluss zum "rettenden Ufer" fast geschafft.

Am kommenden Spieltag empfängt Santos die Männer vom Gutensweger Gauseberg. Es wird in dieser Saison der bereits dritte Vergleich mit den Gutenswegern.