Oschersleben l In der Bördeoberliga steht am Sonnabend der achte Spieltag auf dem Plan. Trotz bereits jeweils sieben gespielter Partien liegen die Mannschaften in der Tabelle noch sehr dicht beieinander, was jede Woche neue Spannung verspricht. Allein vom Spitzenreiter bis hinunter auf Platz acht trennen die Teams gerade einmal sechs Zähler.

Der SV Groß Santersleben liegt auf besagtem Tabellenplatz acht und traf am letzten Spieltag auf den Ligaprimus aus Altenweddingen. Mit der dritten Saisonniederlage der Santersleber vergrößerte sich der Abstand des Liganeulings zum SVA um drei Punkte.

Chancenverwertung verbessern

In dieser Woche steht für das Team von Heiko Hoffmann eine weitere Begegnung gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe an, denn Grün-Weiß Dahlenwarsleben ist zu Gast in der Hohen Börde. „Wir müssen auf jeden Fall unsere Chancenverwertung verbessern, wenn wir gegen Dahlenwarsleben punkten wollen“, analysiert der Santersleber Trainer.

„Das Spiel ist für beide Seiten von großer Bedeutung. Mit einer Niederlage könnte man den Anschluss an die oberen Plätze verlieren. Außerdem wollen wir zuhause ungeschlagen bleiben“, verrät er weiterhin. Auch wenn den Gastgebern unter anderem Sebastian Sass, David Thiele und Julian Stadler fehlen, weiß Hoffmann, dass er eine konkurrenzfähige Elf auf den Platz bringen kann, von der er auch Charakterstärke einfordert.

An Leistung anknüpfen

Sein Gegenüber Andreas Mucke hat ebenfalls nicht das volle Aufgebot zur Verfügung, hofft aber, dass sein Team an die fast perfekte Leistung beim Sieg über Bebertal anknüpfen kann. „Wir haben eine Reaktion gezeigt, die ich so auch wieder sehen möchte.“ Durch den Ausfall des Pokalspiels ist Dahlenwarsleben zwar etwas aus dem Rhythmus geworfen worden, doch Mucke sieht die Chancen auf einen Sieg dennoch gleich verteilt.

Aber auch auf den unteren Rängen der Tabelle geht es eng zu, noch acht Teams warten darauf, eine zweistellige Punktausbeute zu erzielen. Ein interessantes Duell bietet sich am Sonnabend daher in Bülstringen, wo der Flechtinger SV gastiert. Flechtingen konnte in der vergangenen Begegnung mit einem 3:1 gegen Hadmersleben am TSV vorbeiziehen und gleichzeitig die rote Laterne an die SG aus Bülstringen abtreten. Die Elf von Martin Lübke musste hingegen ein herbes 0:6 in Niederndodeleben verkraften.

Flechtingen wird nicht unterschätzt

Dennoch blickt der neue Trainer der SG optimistisch auf die Partie: „Wir haben im Pokal eine starke Leistung erbracht und uns als wahre Gemeinschaft präsentiert. Wenn wir das erneut schaffen, bin ich überzeugt, dass wir punkten.“ Wenige Tage vor dem Aufeinandertreffen steht Lübke noch der komplette Kader zur Verfügung, Bülstringen könnte also mit der Top-Elf auflaufen. Jedoch unterschätzen die Gastgeber auch Flechtingen nicht, denn die junge Mannschaft von Claudio Kühn hat mit Siegen gegen Barleben und Hadmersleben aufhorchen lassen.

Ebenfalls mit sechs Toren unterlag der Harbker SV Turbine gegen Barleben II. Für die zweite Mannschaft des FSV war dies der erste deutliche Erfolg in dieser Spielzeit, der für die Mannschaft von Christopher Schult den Anschluss an die oberen Positionen wiederherstellte. Auf heimischem Platz kann Barleben durch eine Bestätigung der Leistung aus der zurückliegenden Partie dieses Mal weitere Punkte gutmachen, denn kein geringerer Gegner als der SV Altenweddingen reist zur Begegnung an.

Kompletten Kader zur Verfügung

„Der hohe Sieg hat uns sehr gut getan und im Kopf einige Barrieren gelöst“, äußert sich Coach Christopher Schult zum letzten Spiel. „Wir werden Sonnabend unseren kompletten Kader zur Verfügung haben. Wenn wir unsere Leistung erneut so abrufen, spielerisch sowie kämpferisch überzeugen, dann sehe ich für uns auch gegen Altenweddingen die Möglichkeit auf Punkte.“

Ebenso wie Barleben hat auch der SV Gutenswegen/Klein Ammensleben neun Zähler auf dem Punktekonto und bildet die Verbindung zwischen oberer und unterer Tabellenhälfte. Die Spielgemeinschaft hat nach der Verlegung des Spiels gegen Kroppenstedt allerdings nur sechs Begegnungen absolviert und muss am Sonnabend gegen den Tabellenfünften aus Hohendodeleben antreten. Dieser kommt mit einem 3:1-Heimerfolg im Gepäck nach Gutenswegen.