Barleben l Schon in den ersten Minuten zeigte der FSV, dass er unbedingt Punkte mitnehmen wollte. Immer wieder stach er mit seinem Angriff durch die Gastgeber-Abwehr, doch blieb das Tor verwehrt. Aber auch das Barleber Tor blieb jungfräulich. Die Abwehr stand sehr gut und machte es dem Zorbauer Angriff schwer durchzubrechen. So blieb die Begegnung in der ersten Halbzeit torlos und arm an Höhepunkten.

In der zweiten Hälfte schalteten die Gäste einen Gang nach oben und dominierten zum Teil die Hausherren. So waren die Kicker aus Barleben viel öfter in Ballbesitz und spielten den Gastgeber immer wieder aus. Dennoch gelang es den Fußballern aus Zorbau zunächst noch, ihren Kasten sauber zu halten. Mit dem Gedanken im Kopf, mit einem Unentschieden vom Platz gehen zu müssen, ließen der Kampfgeist und die Moral beim FSV noch einmal alle Kräfte bündeln. So rannte Christopher Kalkutschke, nachdem er den Ball bekommen hatte, über die Außenbahn in Richtung gegnerisches Tor und flankte, traf damit allerdings nur den Pfosten. Doch stand Phillip Wanzek (90.+1.) so günstig, dass er den Ball mit dem Kopf unhaltbar ins Netz versenkte. Das war der 0:1-Endstand.

Tabellenplatz sechs für Barleben

„Ich bin sehr zufrieden mit der Teamleistung. Ich hätte nicht gedacht, dass wir hier gleich drei Punkte mitnehmen, umso mehr freut es mich, dass es geklappt hat“, so Mittelfeldspieler Marwin Potyka. Mit dem Sieg schieben sich die Barleber auf den sechsten Tabellenplatz.

Tor

0:1 Phillip Wanzek (90.+1.).