Oschersleben l Die SG Bülstringen empfängt Groß Santersleben zum absoluten Kellerduell des 18. Spieltages der Fußball-Bördeoberliga, während die Mannschaften in den Spielen Harbke gegen Niederndodeleben und Eilsleben gegen Bebertal versuchen, ihren Vorsprung auf die Abstiegszone auszubauen.

Außerdem steht in Neuenhofe mit dem Duell der Verfolger Altenweddingens ein Spitzenspiel auf dem Plan.

SG Bülstringen - SV Groß Santersleben. In der letzten Woche konnten die Gastgeber in Bebertal ein kleines Erfolgserlebnis für sich verbuchen. Nach 0:2-Rückstand bewies die Mannschaft von Martin Lübke eine starke Moral und erarbeitete sich in der Schlussviertelstunde noch ein 2:2-Remis. Tabellarisch hilft dieser Zähler Bülstringen aber noch nicht sonderlich weiter, noch mehr Punkte müssen für den Klassenerhalt her.

SG Bülstringen muss punkten

Da kommt das Aufeinandertreffen mit dem SV Groß Santersleben, dem Vorletzten der Bördeoberliga, doch gerade recht. Ein Sieg brächte die SG Bülstringen wieder bis auf zwei Punkte auf den Konkurrenten heran und würde neue Spannung im Abstiegskampf erzeugen.

Harbker SV Turbine - TSV Niederndodeleben. Beide Teams starteten mit einer Niederlage in die Rückrunde hinein und stehen deshalb weiterhin im unteren Drittel der Tabelle. Gerade für den TSV Niederndodeleben ist dies eine Situation, die der Verein lange nicht mehr gewohnt war, denn in den letzten drei Jahren fand man sich zum Abschluss der Saison immer unter den ersten Sechs des Tableaus wieder.

„Die aktuelle Tabellensituation entspricht absolut nicht dem Anspruch, den wir mit diesem Kader verfolgen“, erklärt Sascha Neumann. Um auch zum Ende dieser Rückrunde wieder oben im Tableau zu stehen, brauchen die Gäste wie im Hinspiel (1:0) einen Sieg gegen Harbke.

Turbine Harbke will sich fernhalten

Die Turbine will sich allerdings ihrerseits von den Abstiegsplätzen fernhalten und wird dem Gastgeber keine Geschenke überlassen. Neumann warnt zusätzlich vor einer falschen Einstellung zu diesem Spiel: „Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen und Harbke in irgendeiner Form unterschätzen. Jede Woche sieht man aufs Neue, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann.“

Sollten die Bedingungen in Harbke es zulassen, dann wird Niederndodeleben laut eigener Aussage eine „schlagkräftige Truppe“ zur Verfügung haben, welche die drei Punkte aus Harbke entführen soll.

Eilslebener SV - Bebertaler SV. Gegen Bülstringen verspielte der Bebertaler SV kurz vor Schluss eine Zwei-Tore-Führung und verpasste es so, den Vorsprung auf die gefährliche Zone weiter auszubauen. In dieser Woche steht ein weiteres Aufeinandertreffen mit einem direkten Kontrahenten vor der Tür, in dem sich das Team von Sebastian Feist erneut wichtige Punkte sichern kann.

Eilslebener SV hat die wenigsten Spiele

Der Gegner aus Eilsleben steht zwar nur einen Zähler über dem Bebertaler SV auf Platz zwölf, doch die Mannschaft von Kevin Köhne ist das Team mit den wenigsten Spielen der Liga. Ganze vier Nachholpartien muss Eilsleben noch bestreiten, in denen bis zu zwölf Punkte für den ESV möglich sind.

In dieser Rückrunde absolvierte der Gastgeber noch keine Begegnung, hat bezüglich der Spielpraxis also einen kleinen Nachteil gegenüber Bebertal. Köhne sieht der Partie dennoch optimistisch entgegen: „Wir haben in der Vorbereitung physisch gut gearbeitet und sind körperlich in guter Verfassung. In den letzten Spielen gegen Bebertal lagen wir jeweils früh zurück und mussten uns gegen einen körperlich präsenten Gegner ins Spiel kämpfen, das wollen wir dieses Mal verhindern und die drei Punkte bei uns behalten.“

Personell gilt es für den ESV-Coach jedoch einige Abstriche zu machen: „Längerfristig werden uns zwei Stürmer nicht zur Verfügung stehen, da müssen wir uns nun eine Lösung überlegen. Zum Glück besitzen wir einen breiten Kader, der das zunächst auffangen kann.“

Blau-Weiß Neuenhofe - SC Germania 1993 Kroppenstedt. Verlassen wir nun die Abstiegszone der Bördeoberliga und werfen einen Blick auf das Aufstiegsrennen, in dem am Sonnabend Blau-Weiß Neuenhofe und der SC Germania Kroppenstedt aufeinander treffen.

Kroppenstedt will Revanche

Beide Teams konnten am 17. Spieltag Selbstvertrauen tanken: Neuenhofe siegte nach Rückstand in Dahlenwarsleben, während sich auch Kroppenstedt in einem torreichen Spiel gegen Barleben II den Sieg erkämpfte. Den Blick auf die erste Begegnung dieser Saison wird jedoch nur der Gastgeber genießen können, denn am dritten Spieltag gab es einen deutlichen 5:1-Auswärtserfolg für Neuenhofe.

„Wir haben unsere Fehler analysiert und wissen, wo wir den Hebel ansetzen müssen, damit es dieses Mal besser für uns läuft“, versichert Kroppenstedts Trainer Björn Kaczur. „Wir hatten eine optimale Vorbereitung, sind gut in die Rückrunde gestartet und sind heiß darauf, zu spielen. Immerhin haben wir gegen Neuenhofe auch noch etwas gut zu machen“, fügt er hinzu. Der breite Kader kommt dem SC zu Gute, denn trotz einiger Ausfälle hat Kaczur keine Personalnot.

Weitere Ansetzungen des 18. Spieltags

SV Gutenswegen/Klein Ammensleben - SV 1889 Altenweddingen

FSV Barleben II - SV Hohendodeleben eV.

TSV Hadmersleben - Grün-Weiß Dahlenwarsleben

Grün-Weiß 1926 Süplingen - Flechtinger SV