Haldensleben l Im Fokus des kommenden Spieltages stehen neben dem Derby beim SV Eintracht Gröningen auch das Spitzenspiel der SG Blau-Weiß Neuenhofe gegen den Eilslebener SV sowie der Gastauftritt des TSV Bregenstedt beim SV Santos.

Groß ist die Euphorie rund um den TSV Bregenstedt nach zwei deutlichen Siegen aus zwei Spielen. „Man bekommt Lob von vielen Seiten, das ist ein schönes, gutes Gefühl“, merkt TSV-Trainer Matthias Volkmann an. Dennoch mahnt der Bregenstedter Coach zur Vorsicht: „Wir müssen auf dem Boden bleiben und dürfen jetzt nicht abheben.“ Mit dem SV Groß Santersleben gastiert der Liga-Neuling morgen bei einer Mannschaft, die sich mit ambitionierten Neuzugängen verstärkt hat. „Das wird ein echter Gradmesser für uns“, weiß der Trainer des Aufsteigers um die Schwere der Aufgabe. Ähnlich respektvoll äußert sich auch Santos-Trainer Damir Avdagic über den kommenden Gegner: „Mich überrascht der gute Saisonstart nicht. Bregenstedt hat in der Bördeliga dominiert und verfügt zudem über eine gute Offensive.“ Gleichwohl gibt sich der Übungsleiter mit Blick auf das Spiel angriffslustig: „Wir wollen ihnen das Leben so schwer wie möglich machen und über eine kompakte Mannschaftsleistung erfolgreich sein.“ Dazu steht Avdagic, bis auf die Langzeitverletzten Mathias Kramer und Justin Schulze, der volle Kader zur Verfügung. Ähnlich gut sieht die personelle Situation auch beim TSV Bregenstedt aus, sodass ein gutklassiges Bördeoberliga-Spiel erwartet werden kann.

Gröningen gegen TSV Hadmersleben

Mit viel Vorfreude empfängt Eintracht Gröningen den TSV Hadmersleben zum prestigeträchtigen Derby auf eigenem Geläuf. „Wir kennen uns, verstehen uns untereinander gut und freuen uns dementsprechend auf den lokalen Vergleich“, blickt Eintracht-Trainer Friebertshäuser voraus.

Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Grün-Weiß Süplingen hofft der Coach auch auf eine Trotzreaktion seiner Mannschaft. „Die Heimniederlage war unnötig. Wir haben guten Fußball gespielt, waren aber vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug“, legt Friebertshäuser den Finger in die Wunde. Abhilfe soll dazu die Moral der Spieler schaffen. „Wir müssen uns diese Geilheit vor dem Tor einfach wieder erzwingen“, fordert der Trainer ein. Positiv dürfte ihm auch die Bilanz aus der Vorsaison stimmen, als beide Begegnungen mit 2:1 gewonnen wurden. Dennoch ist die jüngste Derby-Historie ein Warnsignal. Eine These, die auch die Aussagen von Hadmerslebens Teammanager Roland Manegold bestätigen: „Nach den Niederlagen wollen wir nun unbedingt einen Sieg“, gibt sich der TSV-Funktionär kämpferisch.

Spektakulärer Saisonstart bei Neuenhofe

Unabhängig vom Ausgang der Partie wird die Eintracht im Nachgang der Begegnung noch auf das 100-jährige Jubiläum des Vereins im Rahmen eines kleinen Sommerfestes anstoßen. „Ich hoffe daher auf viele Zuschauer“ so Friebertshäuser abschließend.

Spektakulär verlief der Saisonstart der SG Blau-Weiß Neuenhofe. Dem 5:2-Heimsieg gegen den TSV Hadmersleben folgte am vergangenen Spieltag ein 7:3-Erfolg beim SV Grün-Weiß Dahlenwarsleben. „Wir spielen offensiv einen guten Ball, müssen uns defensiv aber noch steigern“, sieht Neuenhofe-Trainer Kevin Pooth trotz zweier Erfolge noch Steigerungspotenzial. Mit dem Eilslebener SV wird der Vize-Meister des Vorjahres morgen auf eine Mannschaft treffen, die nach zwei Siegen aus zwei Spielen mit reichlich Selbstvertrauen an den Fuchsberg reist. „Das wird ein ordentlicher Gradmesser“, weiß Pooth um die Stärken des Gegners. Zudem weiß der Blau-Weiß-Coach auch die Comeback-Qualitäten des ESV gut einzuschätzen. Nicht nur, dass die Mannschaft von Neutrainer Matthias Krüger in der Vorwoche einen 0:2-Rückstand gegen den SV Gutenswegen/Klein Ammensleben zum 3:2-Erfolg drehte, auch die Neuenhofer selbst sammelten ihre Erfahrungen. „Wir hatten zwar glücklich mit 4:3 gewonnen, kassierten aber zweimal den Ausgleich. Das ist ein Team, das sich nie aufgibt“, weiß Pooth um die gute Moral des Gegners. Sorgenfalten bereitet dem Coach die angespannte Situation in seinem Kader. „Wir werden in einigen Mannschaftsteilen umbauen müssen“, verrät der Übungsleiter.

Alle Partien werden am Samstag zeitgleich um 15 Uhr angepfiffen.

Die Ansetzungen im Überblick

GW Süplingen - BW E. Wanzleben

BW Neuenhofe - Eilslebener SV

Gutensw./Kl. Amm. - Bebertaler SV

G. Kroppenstedt - SV Hötensleben

Gr. Santersleben - GW Bregenstedt

E. Gröningen - TSV Hadmersleben

FSV Barleben II - GW Dahlenwarsleben