Haldensleben l Am Sonnabend starten mit dem SV Irxleben und dem Ummendorfer SV die beiden restlichen Vertreter der Region in den Landespokal-Wettbewerb. Ohne Punkte kehrten die Verbandsligisten aus Haldensleben und Barleben von ihrem Ligaauftakt zurück. Doch obwohl sich das blanke Resultat mit einer Niederlage gleich darstellte, war die Stimmungslage grundverschieden. „Wir haben in Sangerhausen ein richtig gutes Spiel gemacht“, lobte Marco Wagner den ansehenswerten Auftritt seines HSC-Team. Die Haldensleber erspielten sich viele Chancen, hielten gegen eines der heimstärksten Teams der Vorsaison mehr als nur mit. Einzig die schwache Chancenverwertung und unglückliche Entscheidungen des Linienrichters verhinderten einen verdienten Punktgewinn.

Barleben will Wiedergutmachung

In Barleben war Trainer Jörn Schulz mit den ersten 60 Minuten in Amsdorf auch zufrieden. Zwar ließen die Kicker vom Anger in der ersten Halbzeit mehr Chancen zu, als ihnen lieb war. Doch die Gastgeber nutzten keine davon. Dafür Robert Löw, der in Abwesenheit von Göres und Kalkutschke offensiver aufgeboten wurde und den FSV in Führung brachte. „Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Amsdorf quasi erledigt. Doch nach dem Ausgleich sind wir auseinander gefallen“, blickt Jörn Schulz nochmal zurück. In den folgenden Minuten wurde offensichtlich, dass es auch in der Verbandsliga besser besetzte Mannschaften als den FSV gibt. „Sie haben in dieser Phase ihre Klasse ausgespielt“, erkannte auch Denny Piele an. Am Ende hieß es 1:4 aus Barleber Sicht.

Mit Göres und Kalkutschke im Kader, bietet sich dem FSV beim Landesligaaufsteiger aus Niegripp die Möglichkeit, etwas für die Stimmung und das Selbstvertrauen zu tun. „Es wird ein ganz schwieriges Spiel“, warnt Schulz. Der Anpfiff erfolgt um 18 Uhr, Schiedsrichter ist Felix Benjamin Schwermer.

Zeitgleich möchte der Haldensleber SC beim Landesligisten aus Calbe eine Runde weiter kommen. „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen. In der Vorbereitung haben wir gesehen, wie unbequem unterklassige Gegner sein können. Wir müssen unsere Leistung vom Sonntag erneut auf den Platz bringen“, erklärt Marco Wagner. Im Vergleich zur Vorwoche wird Stadler fehlen (Urlaub), dazu ist noch fraglich, ob Geburtstagskind Siegmund schon spielberechtigt ist.