Haldensleben l Die siebente Auflage des Naruhn-Gedenkturniers gibt es am morgigen Sonntag. Ab 13 Uhr messen sich traditionell vier Mannschaften in der Haldensleber Ohrelandhalle um den Gläsernen Pokal.

Das Wichtigste vorneweg: Noch vor dem Jahreswechsel konnten die Gastgeber und Veranstalter den vierten Teilnehmer präsentieren. Mit Nordligist SV Irxleben 1919 hat ein Team aus der näheren Umgebung zugesagt. Damit entpuppt sich die diesjährige Auflage als eine Veranstaltung unter „guten alten Bekannten“. Mit dem SV Eiche 05 Biederitz und dem HV Solpke/Mieste hatten zuvor zwei weitere Vereine ihr Kommen bestätigt, mit denen sich die Haldensleber Handballer in früheren Jahren tolle Duelle boten. So müssen die Zuschauer 2016 zwar auf Zweit- oder Drittligisten verzichten, an Ausgeglichenheit und damit Spannung und Stimmung dürfte der 7. Naruhn-Cup dagegen kaum zu toppen sein.

Vervollständigt wird das Vierer-Starterfeld neben den drei Debütanten wie immer von Sachsen-Anhalt-Ligist HSV Haldensleben. Kenner des Gedenkturniers wissen, damit gibt es auf jeden Fall einen neuen Titelträger, nachdem auch der Gewinner des Vorjahres, die HG 85 Köthen, eine Absage erteilt hatte. Das Team vom HSV nimmt den siebenten Anlauf, bisher ging der Gastgeber immer leer aus.

Gespielt wird im Modus „Jeden gegen jeden“ und über jeweils 30 Minuten.

Eingebettet in die Veranstaltung ist auch 2016 wieder ein Vorspiel der Jüngsten vom HSV Haldensleben. Bereits ab 11.30 Uhr messen sich die männliche und die weibliche E-Jugend des Vereins untereinander. Der HSV-Nachwuchs würde sich auch über zahlreiche Zuschauer freuen. Abschließender Höhepunkt des Handballtages ist das beliebte Traditionsspiel im Anschluss an die Siegerehrung. Hier treffen ehemalige Teamkollegen des Turniernamengebers, Manuel Naruhn, auf die ehemalige A-Jugend der Jahrgänge 1989 bis 1991.

Neben dem sportlichen Aspekt, ist das Sammeln von Spenden der Kernpunkt des Turniers. Dieses Mal sollen Spenden für die lokale Einrichtungen des DRK (Die Tafel), den Förderverein der Grunschule Erich Käsnter und „Kids & Co.“ gesammelt werden. So hat die Tafel Haldensleben bereits im Vorfeld darum gebeten, Sachspenden in Form von nicht genutzten Konserven (z.B. Nudeln) mit in die Ohrelandhalle zu bringen.

Noch frisch geprägt von den Vorsätzen am Silvesterabend kann damit am Sonntag jeder Besucher aktiv etwas Gutes tun. Das Organisationsteam um Schirmherrin Marion Naruhn hofft auf ein kurzweiliges Turnier und viel Resonanz.